Di, 22. Jänner 2019

Strafen aufgehoben

16.12.2018 12:06

Tempo-Limit nicht korrekt: Geld zurück für Lenker

Grund zur Freude haben gut 2000 Autofahrer, die in Kohfidisch vom Radar geblitzt wurden. Wegen eines Schlampigkeitsfehlers erhalten die Betroffenen nun nämlich ihr Geld zurück. Allerdings nur dann, wenn sie sich selbst bei der Bezirkshauptmannschaft melden.

Saniert worden ist die Hauptstraße in Kohfidisch im Sommer. Zu diesem Zweck wurde eine Baustelle mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h eingerichtet. Überwacht wurde sie von einem stationären Radargerät. Allerdings hatten die Arbeiter vergessen, das Ende der Beschränkung durch ein Verkehrszeichen kenntlich zu machen. Dadurch war der „30er“ ungültig. Geblitzt hat das Radar trotzdem - und zwar rund 2000 Mal.

Ein juristisch bewanderter Autofahrer, wollte die Strafe nicht akzeptieren und brachte den Fall ins Rollen. Und tatsächlich musste die Bezirkshauptmannschaft den Fehler eingestehen. Jeder der 2000 „ungültig“ gestraften Lenker bekommt sein Geld zurück. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass er sich selbst bei der Behörde meldet. Das empfinden viele Betroffene als Frechheit: „Der Fehler lag ja nicht bei mir, wieso muss ich mich jetzt darum kümmern?“

Bezirkshauptmann Helmut Nemeth verweist darauf, dass es pro Jahr 60.000 Strafen wegen Geschwindigkeitsübertretungen gebe. Weil die Computersysteme keine Filter hätten, könne man nicht so einfach herausfinden, welche davon zu Unrecht erfolgt seien. Daher müssen sich die Bürger aktiv melden.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Burgenland Wetter
-6° / 0°
heiter
-4° / 1°
wolkig
-6° / 0°
heiter
-5° / 0°
heiter
-5° / 0°
heiter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.