Sa, 19. Jänner 2019

Täterin in U-Haft:

13.12.2018 07:00

Seniorin (93) um 50.000 Euro betrogen

Während Gauner mit einer neuerlichen Welle von Kautionsbetrugsanrufen Senioren ausnehmen wollen, schockiert ein weiterer Betrugsfall an einer Seniorin in Linz: Zwei Jahre lang nahm eine 27-jährige Kroatin eine 93-Jährige wie eine Weihnachtsgans aus, knöpfte ihrem hochbetagten Opfer 50.000 Euro ab.

Mit erfundenen Geschichten, dass sie kein Einkommen habe und sich keine Lebensmittel für die Kinder sowie die Miete leisten könne, betrog die 27-Jährige eine hochbetagte Linzerin, die sie im Oktober 2016 am Bulgariplatz in Linz kennengelernt hatte. Insgesamt ergaunerte die Frau mindestens 50.000 Euro. Jetzt flog der Betrug auf, als die Seniorin 10.000 Euro beheben wollte und dem Bankbeamten erzählte, wofür sie das Geld braucht. Dieser schlug sofort Alarm. Die geständige Mutter eines Kindes, sitzt mit ihrem Baby in U-Haft.

Nach „W“ war nun Buchstabe „H“ dran
Bei der vorigen Welle von Kautionsanrufen waren Familiennamen, die mit „W“ beginnen, an der Reihe. Nun läuteten bei Senioren mit „H“ am Anfang die Telefone. So wurde eine 79-Jährige aus Linz-Ebelsberg angerufen. Ein „Polizist“ behauptete, dass ihr Sohn einen Unfall hatte und eine Kaution von 40.000 Euro benötige. Ein Taxi werde die Frau zur Bank bringen. Die Dame erzählte ihrer Nachbarin von dem Anruf, welche mit ihr zur Polizei fuhr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kovac selbstbewusst
„Mia san mia“: Bayern wieder im Kampfmodus
Fußball International
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
Alter wurde überprüft
Afghanischer „Spielplatz-Killer“ doch kein Kind
Oberösterreich
„Besucher verknallt“
Australien will Wombats vor Selfies beschützen
Reisen & Urlaub
„Kein Platz für Nazis“
Linke Demo gegen FPÖ-Neujahrstreffen in Wien
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.