11.12.2018 13:03 |

Stalkerin angeklagt

„Kein Urteil mit Bauchweh!“

Als Stalkerin sitzt eine Klagenfurter Krankenschwester vor Gericht;  kein Ende in der Causa um Dietrich Birnbacher;  ein Sturz mit furchtbaren Folgen beschäftigt seit längerem das Bezirksgericht Spittal und abgeblitzt sind zwei einstige Hypo-Kunden mit Beschwerden beim Obersten Gerichtshof:

Klagenfurter Krankenschwester ist Stalkerin
Als Stalkerin sitzt eine Klagenfurter Krankenschwester vor Gericht. In einer hochpeinlichen Geschichte obendrein. Per Internet hatte die 41-Jährige einen netten Herrn kennengelernt. Der es allerdings mit der Wahrheit nicht so genau nahm. Weder beim eigenen Alter, das etwas tief nach unten korrigiert wurde, noch bei der Anzahl potenzieller Liebespartnerinnen. Daher soll ihn die Frau aus Frust mit Hunderten Anrufen und SMS verfolgt haben. „Ich war es nicht“, beteuert sie verzweifelt. Und tatsächlich ergeben Recherchen von Richter Gerhard Pöllinger, dass sie etwa das für die Un-taten verwendete Prepaid-Handy gar nicht gekauft haben konnte, da sie zu der Zeit im Krankenhaus arbeitete. Streng kontrolliert. Daher: „Man darf kein Urteil mit Bauchweh fällen“, so Pöllingers weise Worte. Und er fällt lieber einen Freispruch im Zweifel. „Nicht zu viel chatten! Kommt nichts G’scheites heraus“, mahnt Herr Rat.


Kein Ende in der Causa um Dietrich Birnbacher
Wie berichtet, gibt es einen Fortführungsantrag gegen den Villacher Steuerberater, der einst mit seinen Enthüllungen um illegale Parteienfinanzierung das Kärntner Politgefüge gesprengt hatte. Spannend ist, dass mit Vizepräsident Manfred Herrnhofer jener Richter, vor dem Birni einst seine Geständnis-Bombe um Jörg Haider und Josef Martinz platzen ließ, jetzt auch über mögliche neue Ermittlungen entscheidet. Bleibt es bei der Einstellung, könnte noch die Amtshaftung ins Spiel kommen. Immerhin hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren selbst verpatzt, wie auch ehrlich zugegeben wurde.

Ein Sturz mit furchtbaren Folgen beschäftigt seit längerem das Bezirksgericht Spittal
Ein Gailtaler ist gelähmt, seit er bei einem Radmarathon auf der Innerkremser Landesstraße verunglückt ist. Schuld soll der Organisator sein, der die Fahrer nicht auf den schlechten Fahrbahnzustand aufmerksam gemacht habe. Richterin Nadja Oswald wird sich morgen, Mittwoch, die Unfallstelle selbst anschauen; auch Gutachter sind am Wort.

Abgeblitzt sind zwei einstige Hypo-Kunden mit Beschwerden beim Obersten Gerichtshof 
Die beiden waren wegen schweren Betruges rund um das kroatische Hotelprojekt Miramare verurteilt worden – sie hatten den freigesprochenen Bankerbossen Wolfgang Kulterer und Günter Striedinger mit falschen Angaben Millionenkredite abgeluchst. Auch die Strafe ist fix: Knapp drei Jahre Haft.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter