20.01.2010 14:40 |

Medien-Satire

"Short Cut To Hollywood": Ruhm durch Amputation

Johannes (Jan H. Stahlberg), Ende dreißig, und seine Kumpel tragen schwer an ihrer Bedeutungslosigkeit. Um in den Fokus zweifelhafter Berühmtheit zu rücken, ist Johannes zu allem bereit. Er will sich nach und nach Körperteile amputieren lassen und seine Verstümmelung und seinen Exitus vor laufender Kamera dokumentieren lassen. Die USA scheinen für diesen kranken Mediencoup der geeignete Boden.

In einem Wohnwagen setzen Amateurchirurgen die pathologisch-blutige Idee um. Als ihm ein Busenwunder süße Wonnen beschert, macht Johannes einen Rückzieher. Doch sein Tod ist Pflicht.

Total entbehrliche Loserballade im Doku-Stil, der mit all ihren radikal-peinlichen Versuchen sogar das Talent für die kalkulierte Beleidigung der Geschmacksnerven fehlt. Was hier beißende Satire auf sogenannten "Starruhm" sein will, Regie: M. Mittermeier, J. H. Stahlberg, ist einfach nur Schwachsinn.

von Christina Krisch, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol