14.11.2018 06:00 |

Im Dienste Russlands?

Anwalt von Oberst: „Er fühlt sich nicht als Spion“

Oberst M., der Bundesheer-Offizier, der seit 1992 geheime Informationen an Russland weitergegeben haben soll, ist nach zwei Tagen Verwahrungshaft wieder zu Hause. Das Landesgericht Salzburg lehnte am Dienstag den Haftantrag der Anklagebehörde ab. M. muss nun Weisungen befolgen, sonst droht die neuerliche Festnahme.

Oberst M. ist offenbar ein ruhiger, unauffälliger Typ. Seit fünf Jahren ist er in Pension. Und seit wenigen Tagen österreichweit das Gesprächsthema: Mehr als 25 Jahre lang soll der Salzburger den Russen pikante Infos zugeschanzt haben. 

Doch laut seinem Anwalt Michael Hofer soll er nie Staatsgeheimnisse verraten haben - überhaupt gar keinen Zugang zu solchen gehabt haben. Dies wird ihm aber von der Staatsanwaltschaft Salzburg vorgeworfen: dringlicher Tatverdacht hinsichtlich §256 und §252 StGB sowie nach §26 Militärstrafgesetz.

Oberst will keine Staatsgeheimnisse verraten haben
„Mein Mandant hat mir zugesichert, dass er keine Staatsgeheimnisse verraten hat. Er ist sehr froh über die Entscheidung des Gerichts“, so Hofer im Gespräch mit der „Krone“. „Er fühlt sich nicht als Spion.“

Obwohl nach wie vor Tatverdacht besteht, wies eine Haftrichterin des Landesgerichts Salzburg den Antrag auf Untersuchungshaft ab. Weil sie keine Fluchtgefahr und keine Tatbegehungsgefahr ortet: M. sei bestens sozial integriert und unbescholten. Da er in Pension ist, habe er ohnehin keinen Zugang zu Infos, teilt Gerichtssprecher Peter Egger mit. Alle Kommunikationsmittel wurden sichergestellt, es bestehe absolutes Kontaktverbot mit Geheimdiensten bzw. Kontaktmännern.

Zudem muss sich M. täglich bei der Polizei melden. „Bei Weisungsbruch droht ihm die sofortige Festnahme“, so Egger. Gegen die Haft-Ablehnung reichte die Staatsanwaltschaft noch am Mittwoch Beschwerde ein. Nun ist das Oberlandesgericht Linz am Zug.

Antonio Lovric, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Polizist überrollt
Tod am Campingplatz: Frau des Opfers saß am Steuer
Niederösterreich
Einst riet er ihn ab
„Super-Junge“! Klopp lobt Bayern für Coutinho-Coup
Fußball International
„Ende der Welt“
Ushuaia: Hier holen sich Ski-Asse den Feinschliff!
Video Wintersport
Kurz vor Einigung
Ex-Bayern-Star Ribery hat wohl neuen Klub gefunden
Fußball International
Bestseller-Autorin:
„Ratgeber bringen überhaupt nichts“
Video Nachrichten
Vor Saisonstart
Lungenentzündung: Juve sorgt sich um Trainer Sarri
Fußball International

Newsletter