So, 17. Februar 2019
14.11.2018 08:00

Martinimarkt-Betrüger

Testgeräte: So kann man Falschgeld sofort erkennen

Kurz vorm Martinimarkt noch schnell auf „Amazon“ ein paar Falschgeld-Stifte bestellt - und schon wurden die Laakirchner zu Verbrecher-Fängern! Experten raten jetzt anderen Marktveranstaltern, sich Stifte und Prüfgeräte anzuschaffen. Grund für die Fälschungen könnte laut LKA OÖ die neue 100-Euro-Banknotenserie sein.

Zwei Euro kostet der Prüfstift, mit dem die Veranstalter des Laakirchner Martinimarktes wohl einen sehr großen Schaden verhindern konnten - wir berichteten. Christian Gutlederer von der Österreichischen Nationalbank zur Thematik: „Standbetreiber sollten sich unbedingt Prüfgeräte anschaffen, diese liefern sichere Ergebnisse, kosten nicht die Welt und halten  sehr lange.“ Als Erstmaßnahme sind aber laut Wilhelm Kainberger von der LKA Betrugsabteilung auch Prüfstifte, wie sie in Laakirchen verwendet wurden, ein gutes Mittel, um schnell reagieren zu können.

Geld in Süd-Ost-Europa hergestellt
Bei den laufenden Ermittlungen hält sich die Kriminalpolizei weiterhin bedeckt. Klar ist jedoch, dass der 100er, mit dem der 20-jährige Täter aus Oberösterreich am Martinimarkt in Laakirchen bezahlen wollte, in Süd-Ost-Europa hergestellt worden ist. „Die 100er sind perfekt gefälscht, man erkennt nur ganz schwer, dass sie nicht echt sind“, weiß Hubert Ecklbauer, Veranstalter des ebenfalls betroffenen Martinimarktes in Steinerkirchen.

Betrüger wollen alte Banknoten loswerden
Am 28. Mai 2019 wird in Europa eine neue Serie von 100- und 200 Euro-Noten  ausgegeben. Laut Experten könnte dies der Grund sein, warum die Verbrecher gerade jetzt unbedingt die alten „100er-Blüten“ loswerden wollen.

Lisa Stockhammer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Was lange fährt...
Tesla Model 3: Wie gut ist der Ami-Stromer?
Video Show Auto
Nach fünf Siegen
Real blamiert sich gegen Abstiegskandidat
Fußball International
Kunde unter Opfern
Überfall auf Supermarkt: Das sind die Geiselnehmer
Niederösterreich
Gegen Gladbach
LIVE ab 15.30 Uhr: Hütter im Europaduell gefordert
Fußball International
Kopf war unter Wasser
Polizisten retten Flüchtenden aus eisiger Steyr
Oberösterreich
Revanche ist angesagt
Rapid trotz Rotation zum Aufstieg im Cup verdammt
Fußball National
Sturz kostete Podest
Bei WM-Generalprobe: Stadlober in den Top Ten
Wintersport
„Verschmerzen können“
NEOS-Politikerin will Toleranz für Macho-Migranten
Österreich
Horror-Fahrt im Video
Bob-Schock: Erst Überschlag, dann Fast-Unfall
Wintersport
Bären schon sehr nahe
In Panda-Gehege: Kind gerade noch gerettet!
Video Viral
Während Liga-Debüt
300.000 Euro Schaden! Einbruch bei Barcas Boateng
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.