27.10.2018 11:23 |

Steuerzahler sauer

93.000 € teure Tierbrücke, doch Mäuse bleiben fern

Für eine Umfahrungsstraße in Bayern wurde aus Gründen des Tierschutzes eine Mäusebrücke um beinahe 100.000 Euro errichtet - doch die Nager weigern sich beharrlich, das teure Bauwerk zu benutzen. Der Bau der Straße habe den Lebensraum der geschützten Haselmäuse schon vor der Errichtung der Brücke zerstört.

Nahe der beschaulichen Ortschaft Vilshofen, das an der Donau gelegen ist, ist die Aufregung um ein Bauwerk groß, obwohl dieses nicht einmal für Menschen bestimmt ist: Für eine neue Umfahrungsstraße mussten zwei Mäusebrücken errichtet werden, weil die Fahrbahn durch das Habitat von Haselmäusen führte, die europaweit unter Schutz stehen. Eines der beiden Verbindungsstücke, das dem Steuerzahler 93.000 Euro kostete, ist nun fertig. Aber keine Haselmaus lässt sich weit und breit rund um das Bauwerk blicken, berichtet die „Bild“.

Das Gericht ordnete die Errichtung der beiden Mäusebrücken an, als Tierschützer in Hinblick auf die geschützten Nager gegen den Straßenbau protestierten. „Die Brücke an dieser Stelle zu errichten, ist hirnrissig“, stellte Hellgard Gillitzer (60) vom BUND Naturschutz in Vilshofen gegenüber „Bild“ fest. Das Mäusebiotop sei bereits während des Baus der Umfahrung zerstört worden. Man könnte aber versuchen, die Nager durch die Pflanzung von Büschen vor den Pfeilern wieder anzulocken.

Katzenjammer rund um Brücke auch in Niedersachsen
Es ist nicht das erste Mal, dass Tierbrücken in Deutschland errichtet werden, die von der Zielgruppe anschließend nicht genutzt werden. Eine 50 Meter breite Wildkatzenbrücke bei Göttingen kostete 2,6 Millionen Euro. Als diese evaluiert wurde, stellte man fest, dass nur eine Samtpfote in acht Monaten sich über das Verbindungsstück wagte.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).