Mi, 16. Jänner 2019

Trivialer Beitrag

21.10.2018 09:15

Wegen DIESES „Kinderfilms“ rastet Hoeneß aus

In staatstragendem Ton holt Uli Hoeneß zur Verbal-Attacke gegen das „Trio Infernale der ziemlich Ahnungslosen“ vom TV-Sender ntv aus. Den „widerlichen“ Versuch, „Jogi Löw abzuschießen“, will er in einem Video-Beitrag von ntv erkannt haben (siehe Video oben). Eine originelle Interpretation eines Clips, der als trivial, humoristisch, seicht, liebenswürdig - aber wohl nur mit viel Fantasie als offene Kampagne gegen den deutschen Teamchef gewertet werden kann (siehe Facebook-Post unten).

Hoeneß war kaum zu bremsen. „Respektlos“ sei es, was sich ntv da erlaubt habe. „Das hat dieser Mann (Jogi Löw, Anm.) nicht verdient. Das kann man so nicht machen.“ Was konkret dem Bayern-Präsidenten gar so sauer aufstieß? Dass ntv eine Fernseh-Kamera „zu einem Jugendtraining geschickt hat und zehn- oder zwölfjährige Jungs befragt hat, ob sie denn der Meinung sind, man müsse den Jogi Löw jetzt entlassen. Und was war natürlich die Antwort? ‘Ja‘.“

Unabhängig der Frage, warum die Antwort „natürlich“ ja sein müsse, fällt nach Begutachtung des inkirminierten Filmchens vor allem eines auf: Sofern ntv als Reaktion auf die Anschuldigungen nicht mutwillig einen falschen oder nachträglich bearbeiteten Beitrag online stellte, wird die Frage, ob Löw entlassen werden soll, darin kein einziges Mal gestellt.

Der folgende Link führt zum angesprochenen Beitrag:

Harmloser Smalltalk
Tatsächlich mischt sich ein Reporter unter ein Rudel Jungkicker, pickt sich während der Trainingssession einzelne heraus und führt mit ihnen humoristisch angehauchte Smalltalks. Da meint zum Beispiel ein Jungspund, er wünsche sich Typen wie Mbappe oder Pogba im deutschen Nationalteam. Ein anderer würde statt Neuer lieber Ter Stegen im Tor der Nationalmannschaft sehen, sein Kollege sehnt sich nach Özil. Wieder ein anderer meint, dass Star-Stürmer Müller „schon ein bisschen gut“ sei, wenn auch ins Alter gekommen.

Sicher, Hoeneß könnte - theoretisch - gestört haben, dass ein ins Bild gerückter Spieler einer lieber Ter Stegen als Bayern-Goalie Neuer im Nationalteam sehen will; oder dass der Reporter meinte, Müller, ebenfalls bei Bayern unter Vertrag, sei nicht mehr der Jüngste. Eine Anti-Löw-Kampagne kann aber wohl nur ausfindig machen, wer über eine überdurchschnittlich scharfe Auslegungsgabe verfügt. Denn es gibt nur zwei Szenen, in denne Löw überhaupt Thema ist: Einmal werden zwei Kick-Knirpse gefragt, ob sie wüssten, wer vor Jogi Löw Teamchef war. Ein anderes Mal meint einer, dass Löw wohl gehen müsse, wenn Deutschland gegen Frankreich nicht gewinnt.

„Keiner fordert Löws Rücktritt“
Eine etwa fünfsekündige Sequenz, die Hoeneß derart in Rage versetzte? Für ntv-Sportchef Timo Latsch unverständlich. „Wir sind nicht die PR-Abteilung des FC Bayern“, erklärt er in einem Haus-internen Studio-Interview: „Der Vorwurf von Hoeneß war, dass wir den Rücktritt von Joachim Löw gefordert haben. Wir haben noch einmal alle Sendungen angeschaut: Kein Reporter fordert offen den Rücktritt von Joachim Löw, sondern berichtet darüber, wie die aktuelle Situation bei der deutschen Nationalmannschaft ist. Und selbst wenn ein Reporter den Rücktritt gefordert hätte, wäre es auch o.k. gewesen. Denn die Kommentierung ist ein absolut legitimes journalistisches Handwerkszeug.“

Michael Fally
Michael Fally

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
14.01.
15.01.
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
FC Girondins Bordeaux
20.00
Dijon FCO
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.