Di, 13. November 2018

„Exempel statuiert“

16.10.2018 06:00

Wiener Familie baute Haus zu groß: Zwangsabriss!

Dramatische Szenen im Floridsdorfer Kleingartenverein Werk VI: Am Montagmorgen rückten völlig überraschend Polizei, Feuerwehr und Arbeiter der Gemeinde an. Ein Bagger riss das Wohnhaus von Familie S. nieder, weil es zu groß war. So eine Zwangsmaßnahme gab es in Wien seit zehn Jahren nicht mehr - sie endete mit einem Rettungseinsatz.

Zu hoch (um 1,15 Meter), zu groß (um 18 Quadratmeter) und zu nahe am Nachbarn: Seit Jahren tobte der Streit um das „Kleingartenhaus“. „Es gibt seit 2008 einen gültigen Rückbaubescheid. Der Eigentümer hat aber alle Fristen hartnäckig ignoriert“, erklärt eine Sprecherin von Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ). Und: „Bei allem Entgegenkommen, wir mussten einmal durchgreifen. Was sollen sich andere denken, die sich an die Regeln halten?“

Hausherr Thomas S., der mit Gattin und den beiden Töchtern bei einer Bekannten Unterschlupf gefunden hat, entgegnet: „Ich habe alle Rückbaupläne mit der Baupolizei besprochen und wollte sie demnächst ausführen.“ Der Staatsopern-Mitarbeiter verliert nicht nur sein 200.000-Euro-Domizil: Die Stadt stellt ihm auch Abrisskosten von ca. 50.000 Euro in Rechnung.

„Viele Häuser sind nicht regelkonform“
Die Großmutter, die ebenfalls in der Anlage lebt, erlitt beim Anblick des Trümmerbaggers einen Kollaps und wurde mit der Rettung ins Spital gebracht. Ist ein Streit mit dem KGV-Obmann Auslöser der drastischen Maßnahme? Das orten die Betroffenen sowie Bezirksrat Hans Jörg Schimanek (WIFF): „Viele Häuser in dieser Kleingartenanlage sind nicht regelkonform. Hier wurde ein Exempel statuiert.“

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
ÖFB-Star bleibt cool
Alaba zur Bayern-Krise: „Man will Wirbel machen“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.