15.10.2018 06:47 |

Schwierige Rettung

Kärntner Alpinist zehn Meter ins Seil gestürzt

Auf die Kellerspitzen - italienisch Creta delle Chianevate - auf italienischer Seite der Karnischen Alpen stiegen am Samstag Alpinisten aus Kärnten auf. Auf etwa 2300 Meter Höhe stürzte ein 31-Jähriger etwa zehn Meter ins Seil und prallte gegen den Fels. Die Helikopter-Bergung gestaltete sich schwierig.

Die Seilschaft des 31-Järhigen alarmierte sofrt das Polizeikooperationszentrum Thörl-Maglern, von dort aus wurden die Retter in der Provinz Udine über den Unfall informiert. Als die Kärntner Bergsteiger lokalisiert waren, galt es, in der steilen Wand eine Helikopter-Bergung durchzuführen, was erst nach mehreren Anläufen gelang. Der Verletzte - er erlitt Knochenbrüche am Arm - wird nun in Kärnten behandelt.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter