09.05.2004 19:24 |

Fußball-Bundesliga

GAK gewinnt das Grazer Derby

Der GAK bleibt auf Meisterkurs und hat dem Lokalrivalen Sturm gezeigt, wer fußballtechnisch Herr der Stadt ist. Der Tabellenführer gewann das Grazer Derby am Sonntag verdient mit 2:0 (0:0). Der erste Meistertitel der Klubgeschichte ist damit in greifbarer Nähe: drei Punkte Vorsprung zwei Runden vor Schluss.
Das 118. Grazer Derby war das Spiel des GAK,und es war ein typisches Derby: hitzig und spannend. Beide Mannschaftenbeendeten die Partie mit nur zehn Mann, Schiedsrichter Lehnerhatte Muratovic (47./GAK) und Rabihou (61./Sturm) des Feldes verwiesen.
 
Der GAK war zwar die bessere Mannschaft, doch eskämpften ebenbürtige Gegner auf dem Rasen. Man hättedas Match als offenen Schlagabtausch bezeichnen können, hättees nur mehr Tormöglichkeiten gegeben.
 
In Führung ging der GAK in der 54. Minuteper Kollmann-Freistoß aus 17 Metern, Bazina machte aus einemKonter in der 75. Minute den 2:0-Endstand. Der GAK braucht jetztnoch maximal vier Punkte zur Meisterschaft aus den zwei verbleibendenPartien (gegen Pasching und bei der Admira). Die Männer umTrainer Walter Schachner sind seit 30. November 2003 ungeschlagen.
 
Zwei Rote nach der Pause
Kaum zurück vom Pausentee sah GAK-MittelfeldspielerMuratovic in der 47.Minute die Rote Karte, der Bosnier hatte nacheinem Abwehrfehler den auf Almer zueilenden Filipovic umgerammt- "Notbremse". Rabihou wurde wegen eines Ellbogenchecks gegenPogatetz vom Platz gestellt.
 
Austria - Bregenz 4:1
Meister Austria lieferte am Samstag einen klaren4:1-Sieg gegen Bregenz ab und geht damit wieder in Führung.Das erste Tor (durch Rushfeld) fiel bereits in der 11. Spielminute- keine Chance für Goalie Nagel. Gerade einmal zehn Minutenspäter der zweite Streich der Austrianer: Gilewicz schosszum Pausenstand von 2:0 und bereitete sich selbst ein schönesGeburtstagsgeschenk (33 Jahre). Auch in der zweiten Spielhälftedominierten die Violetten und Bregenz konnte sich über seinenAnschlusstreffer nur kurz freuen. In der 51. und 69. Minute bautenRushfeld und Helstad die Austria-Führung zum Endstand von4:1 aus.
 
Kärnten - Mattersbug 5:1
Die Pacult-Elf feierten gegen den SV Mattersburgeinen fulminanten 5:1-Erfolg. Während die erste Halbzeitin Bezug auf die Torchancen für beide Mannschaften nahezugleichmäßig stark war (Akwuegbu für die Austriain der 29. Minute, Mörz für Mattersburg in der37. Minute),hatten die Kärntner in der zweiten Halbzeit fest das Zepterin der Hand. Nach der Pause waren vier Kärnten-Tore zu zählen,Akwuegbu setzte in der 58. Minute zu seinem zweiten Treffer an,Hota legte in der 88. nach, Maric schaffte das 4:1 in der 91.Minute und schließlich sicherte Zajac den Endstand von 5:1in der 94. Minute.
 
Superfund - Rapid 2:0
Superfund entschied am Samstag das Rennen um Platzdrei in der Bundesliga für sich und setzte sich gegen Rapidmit 2:0 durch. Held des Tages war Christian Mayrleb, auf dessenKonto beide Treffer gehen.
 
Salzburg - Admira 2:1
Das war ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt:Salzburg konnte am Samstag einen 2:1-Heimsieg gegen Admira erreichen.Nach einem etwas holprigen Start beider Mannschaften übernahmenzuerst die Gäste das Kommando, doch wie aus dem Nichts kamdann in der 30. Minute der Führungstreffer durch Laessigfür sie Hausherren. Nach der Pause kamen die Salzburger wesentlichmotivierter aufs Spielfeld zurück und kickten sich durchSchriebl in der 69. Minute zum Sieg. In der überlangen Nachspielzeitvisierte Iwan noch einmal das Tor der Admira an, sein trefferkam in der 97. Minute aber leider zu spät.
Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten