Mi, 12. Dezember 2018

Bei Mölker Bastei

01.10.2018 18:53

Strache enthüllte Denkmal für Trümmerfrauen

Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat am Montag auf Initiative des FPÖ-nahen Cajetan-Felder-Instituts in Wien ein Denkmal für Trümmerfrauen enthüllt. Das Ehrenmal bei der Mölker Bastei soll an den Einsatz der Frauen beim Wiederaufbau während und nach dem Zweiten Weltkrieg erinnern, heißt es vonseiten des Instituts. Die Wiener Stadtregierung sieht die Errichtung kritisch, nach Ansicht der Stadt würde das Denkmal vielmehr einen Schatten auf das Schicksal jener Frauen werfen, die das NS-Regime nicht überlebt haben.

Wie es aus dem Büro der Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler hieß, habe sich die Stadt gegen die Errichtung eines solchen Denkmals ausgesprochen. Denn das Bild und der Mythos der Trümmerfrauen habe sich „in den letzten Jahren ja geändert“.

Der Stadt gehe es hierbei um einen „historisch korrekten Blick“, da wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt hätten, dass vielfach ehemalige Nationalsozialistinnen zum Wiederaufbau zwangsverpflichtet wurden - „und ihnen würde man ein Denkmal setzen“, so eine Sprecherin. Man wolle seitens der Stadt nicht zu einem undifferenzierten historischen Blick beitragen. Das Denkmal werde einen Schatten auf das Schicksal jener Frauen, die das NS-Regime nicht überlebt haben, werfen, hieß es aus dem Büro der Stadträtin. Auch Historiker hatten gleichlautende Bedenken rund um das Denkmal geäußert.

Strache: „Kann das nur schwer nachvollziehen“
Danach gefragt, erklärte der Vizekanzler: „Ich kann das nur schwer nachvollziehen.“ Er verwies unter anderem auf die ehemalige DDR, auch dort seien die Leistungen der „Trümmerfrauen“ gewürdigt worden. Die betroffenen Frauen seien natürlich immer Opfer von Kriegen und in der Regel nicht an den Taten des NS-Regimes beteiligt gewesen - mit Ausnahme der einen oder anderen NSDAP-Mitgliedschaft, wie Strache sagte. „Die Masse aber waren Opfer.“

Das Denkmal wurde auf Privatgrund errichtet, hatte Instituts-Präsident Walter Prinz bereits zuvor bei einer Pressekonferenz erklärt. Erst waren andere Standorte geplant gewesen, etwa im Helmut-Zilk-Park am Hauptbahnhof, dies sei jedoch seitens der Stadt abgelehnt worden. Schließlich sei es der „rettenden Aktion des Herrn Vizekanzlers“ zu verdanken gewesen, der den Liegenschaftseigentümer (Sigmund Kahlbacher) des nunmehrigen Standorts vermittelt habe. Der Grundstückseigner sei es auch, der die Kosten von rund 60.000 Euro trage.

Von einer „großen Ehre und Freude, dass ich dieses Denkmal habe machen dürfen", sprach Bildhauer Magnus Angermeier. Die von ihm geschaffene weibliche Figur stehe nicht nur für die Trümmerfrauen, sondern für die Frauen an sich, denn diese seien es zu einem großen Teil stets gewesen, die unter Kriegen zu leiden haben, sagte er.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Ab 5. März für PC, PS4
„Left Alive“: Neuer Trailer zum Survival-Shooter
Video Digital
Keine Einigung
Admira: Darum platzte der Deal mit Alex Meier
Fußball National
Nicht zu warm
So schützen Sie Ihr Baby im Winter richtig!
Spielzeug & Baby
Aufstiegs-Finale
Rapid ist für die schottische Invasion gerüstet
Fußball International
Nach Weihnachtsfeier
Linz: Friseur (39) ins Krankenhaus geprügelt
Oberösterreich
Das Problemkind
Barcelonas Dembele: Traumtor nach harter Strafe!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.