So, 21. Oktober 2018

Kommt Friedensplan?

26.09.2018 16:43

Nahostkonflikt: Trump will Zweistaatenlösung

US-Präsident Donald Trump hat Unterstützung für eine Zweistaatenlösung im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern signalisiert. Dabei würde ein unabhängiger Staat Palästina neben Israel entstehen. „Ich denke, die Zweistaatenlösung ist das, was am besten funktioniert“, sagte Trump bei einem Treffen mit Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu in New York. Trump will binnen vier Monaten einen Friedensplan für den Nahen Osten vorlegen. 

Trump werde nach eigenen Worten den seit Langem angekündigten Plan in „zwei, drei oder vier Monaten“ präsentieren. Es sei sein Traum, eine Lösung für den Konflikt noch in seiner ersten Amtszeit zu finden. Der US-Präsident hat bisher offen Partei für Israel ergriffen

Trump hatte bereits vor seinem Amtsantritt im Jänner 2017 einen „ultimativen Deal“ für den jahrzehntealten Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern angekündigt. Israel hat 1967 im Sechstagekrieg unter anderem das Westjordanland, den Gazastreifen und Ostjerusalem erobert. Die Palästinenser wollen diese Gebiete aber für einen eigenen Staat mit Ostjerusalem als Hauptstadt.

Der US-Präsident hat die Palästinenser allerdings massiv vor den Kopf gestoßen, als er im Dezember 2017 Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkannte und die US-Botschaft im Mai von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen ließ. Die Palästinenser boykottieren die US-Regierung seither, als neutraler Vermittler in dem Konflikt habe sich die US-Regierung damit disqualifiziert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.