Sa, 15. Dezember 2018

In Strafakten-Affäre:

23.09.2018 13:00

Linzer Aufklärer-Allianz lässt sicher nicht locker

Nach Veröffentlichung des Rechnungshof-Rohberichte durch die „OÖ-Krone“ gibt’s zwar eine Art stellvertretende Entschuldigung von Vizebürgermeisterin Karin Hörzing (SPÖ) für 382.000 Euro Schaden. Trotzdem lässt die „Aufklärer-Allianz“ aus Grünen, Neos und ÖVP nicht locker und fordert weitere Prüfungen.

„Die Stadt Linz bedauert, dass Mängel und Fehler passiert sind, die zu dem im Rohbericht des Rechnungshofes genannten Schaden geführt haben“, heißt es in einer Aussendung von Hörzing, die für Stadtchef Klaus Luger die medialen und stadtpolitischen Aufräumarbeiten nach der Aktenaffäre erledigt. Der Rechnungshof hat für die Jahre 2010 bis 2017 einen Gesamtschaden von 382.000 Euro  in Form von nicht eingehobenen Strafgeldern beziffert. 

Maßnahmen seit Sommer 2017
Den Vorwurf auch des Rechnungshofes an Stadtchef Luger, durch Untätigkeit ab Juni 2016 zumindest einen Teil davon mitverursacht zu haben, versucht Hörzing zu entkräften: „Konkrete Verbesserungsmaßnahmen wurden in Kenntnis  der genauen Sachlage eingeleitet. Diese Maßnahmen sind seit Sommer 2017 im Laufen.“ Scheint also trotzdem mehr oder minder ein Jahr zu fehlen.

Eine noch tiefere Prüfung
Die stadtpolitische „Aufklärer-Allianz“ aus Grünen, Neos und ÖVP, die seit Juni 2017 gemeinsam hinter der Aktenaffäre her ist, lässt nicht locker: „Das Vertrauen in Bürgermeister Luger bröckelt immer mehr“, sind sich Ursula Roschger, Felix Eypeltauer und Martin Hajart einig. Sie beklagen   „Informationssperren“  und einen vorerst (aus formalen Gründen) abgeschmetterten vertieften und verbreiterten Prüfauftrag der Opposition.  Mit diesem sollen weitere personalsensible Magistratsbereiche durchleuchtet werden.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zehner-Meisterschaften
Formatänderung der Regionalliga West beschlossen!
Fußball National
0:2 gegen Wolfsburg
Nürnberg verliert wieder, Margreitter spielt durch
Fußball International
Adler disqualifiziert
Stefan Kraft Zweiter der Engelberg-Qualifikation!
Wintersport
„Dunkelrote“ Karte
Quaresma rastet nach Katz-und-Maus-Spiel aus!
Fußball International
Zeugnis für Österreich
EU-Vorsitz: Großes Lob aus Brüssel, Kritik von SPÖ
Österreich
U-Haft verhängt
Terrorverdacht: Geprügelte Frau verpfeift Gatten
Niederösterreich
Olympia-Dritte im Pech
Schwere Verletzung! Schock um ÖSV-Lady Gallhuber
Wintersport
Goalie-Schicksal
Sahin-Radlinger kehrt zu Hannover 96 zurück
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.