Mi, 17. Oktober 2018

Dutzende Verletzte

22.09.2018 12:06

Tornado lässt in Ottawa Häuserteile regnen

Ein Tornado hat in der kanadischen Hauptstadt Ottawa am Freitag schwere Schäden verursacht und buchstäblich Häuserteile vom Himmel regnen lassen, wie das dramatische Video oben zeigt. Rund 30 Menschen wurden verletzt, fünf von ihnen schwer. Mehr als 130.000 Menschen waren laut dem Energieversorger HydroQuebec ohne Strom.

Dutzende Häuser wurden beschädigt, Dächer abgedeckt, Autos umgeweht, wie in Online-Netzwerken veröffentlichte Bilder zeigten. Am stärksten betroffen war die Gemeinde Gatineau acht Kilometer nördlich von Ottawa. „Ich bin 68 Jahre alt und habe noch nie in meinem Leben derartige Schäden gesehen“, sagte ein Anrainer dem Sender LCN mitten auf einer von Trümmern übersäten Straße.

Windböen mit einer Stärke von bis zu 190 km/h
Der Tornado fegte am späten Nachmittag Ortszeit durch die Stadt, Windböen hatten eine Stärke von bis zu 190 Stundenkilometern. Kanadas Premierminister Justin Trudeau rief die Bevölkerung auf, Nachbarn in Not zu helfen. „Wir überwachen die Lage und sind in Gedanken bei den Betroffenen“, erklärte er auf Twitter.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.