Di, 16. Oktober 2018

Gefängnis-Drama in Rom

20.09.2018 09:08

Inhaftierte stieß Kinder Treppe hinunter - tot

Schrecklicher Vorfall in einem Gefängnis in Rom: Eine psychisch kranke Deutsche hat in Haft ihre beiden Kinder eine Treppe hinuntergestoßen. Ein wenige Monate altes Mädchen starb sofort, im Krankenhaus verloren nun die Ärzte den Kampf um das Leben den nicht einmal zwei Jahren alten Buben. Er wurde am Mittwoch für hirntot erklärt.

Die Mutter, 1985 in München geboren und georgischer Herkunft, saß wegen Drogendelikten in Haft. Sie soll unter psychischen Problemen gelitten haben. Ihre beiden Kinder waren ebenfalls im Gefängnis Rebibbia untergebracht.

Organe könnten gespendet werden
Die Frau soll einen Anfall bekommen haben, der darin gipfelte, ihre beiden Kinder zu attackieren. Die Mutter soll danach „Meine Kinder sind jetzt frei!“ gerufen haben. Während das Mädchen sofort verstarb, wurde ihr Bub in das Kinderkrankenhaus Baminio Gesu gebracht. Am Mittwoch folgte dann die traurige Mitteilung: Auch der Bub wird den Angriff nicht überleben, er wurde für hirntot erklärt. Es werde nun geprüft, ob man seine Organe für eine Spende entnehmen kann.

Fall löste Diskussion über Kinder im Gefängnis aus
Die Direktorin der Frauensektion des Gefängnisses wurde nach dem Vorfall laut „Bild“ suspendiert. Die Attacke löste in Italien eine Diskussion darüber aus, ob Kinder mit ihren Müttern im Gefängnis beherbergt werden sollen. Die Staatsanwaltschaft in Rom ist nach der Suche nach dem Vater der verstorbenen Kinder, der aus Nigeria stammen soll.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.