Auf Firmendach

15-Jähriger stürzte durch Lichtkuppel in die Tiefe

Oberösterreich
16.09.2018 17:50

Abenteuerlust, Leichtsinn, Dummheit? Vier Jugendliche turnten Sonntagmittag auf das Flachdach einer Firma im Linzer Kaplanhofviertel, stiegen dabei auch auf eine Lichtkuppel - das Plexiglas brach. Ein 15-Jähriger stürzte acht Meter tief ab, wurde schwer verletzt. Ein 17-Jähriger konnte sich gerade noch festhalten.

Ein Passant hatten den Jugendlichen zugeschaut, wie sie um 12.20 Uhr über die Feuerleiter auf das Flachdach der Lagerhalle einer Spedition nahe dem Linzer Schlachthof kletterten und hatte die Polizei alarmiert. Aber noch ehe eine Streifenwagenbesatzung beim „Tatort“ eintraf, kam es dort zu lebensgefährlichen Situationen.

Übermut tut selten gut
Die vier Jugendlichen liefen am Flachdach herum, zwei von ihnen - ein 15- und ein 17-Jähriger, beide aus Linz - stiegen dabei übermütig gemeinsam auf eine 200 mal 150 Zentimeter große Lichtkuppel. Doch für so ein Gewicht sind diese Deckenauslässe nicht gebaut. Prompt brach das Plexiglas unter den Füßen der beiden Jugendlichen. Der 17-Jährige konnte sich reflexartig abstützen und einen Absturz verhindern, erlitt dabei Schnittverletzungen und Abschürfungen.

15-Jähriger fand keinen Halt
Der 15-Jährige hingegen fand keinen rettenden Halt mehr, fiel vor den Augen seines Freundes in die Tiefe, prallte nach acht Metern am Boden der Lagerhalle auf. Er muss mit den Füßen voraus abgestürzt und gelandet sein, sonst hätte er den Aufprall wahrscheinlich nicht überlebt, meinten später zu Hilfe gerufenen Retter.

Feuerwehr brach Türe auf
Als die alarmierte Polizei eintraf, waren die beiden anderen Jugendlichen gerade wieder vom Dach geklettert, erzählten von dem Absturz ihres Freundes. Feuerwehrleute brachen eine Tür auf, damit Retter zu dem Verletzten konnten. Dieser wurde in den MedCampus eingeliefert.Johann Haginger

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele