Do, 20. September 2018

„Kommt nicht gut an“

14.09.2018 12:32

Ab Oktober neuer Zeitplan für den Straßenstrich

Im Schutz der Nacht bieten Prostituierte ihre Dienste, wie berichtet, auf der Brunner Straße in Wien-Liesing an. Die Bevölkerung bekommt davon kaum etwas mit - was sich ab dem 1. Oktober aber ändert. Denn ab da dürfen sich die Frauen bereits zum Geschäftsschluss, also ab 20 Uhr, öffentlich präsentieren.

Der Straßenstrich im Industriegebiet in Wien-Liesing ist im Großen und Ganzen unter polizeilicher Kontrolle - dennoch wissen die Ermittler, dass sich schon bald die Beschwerden von Anrainern häufen werden.

Grund: Die sogenannten Stehzeiten der Damen werden ab 1. Oktober nach vorne verlegt. Von Mai bis September dürfen die Prostituierten ihre Dienste hier erst ab 22 Uhr öffentlich anbieten - mit 1. Oktober aber bereits ab 20 Uhr. Ab November bis Februar gar schon ab 19 Uhr.

Ermittler: „Das kommt nicht gut an“
„Damit sind die Frauen auch für die Bevölkerung sichtbar. Es gibt einen Supermarkt, eine Bäckerei, die zu diesen Zeiten noch offen haben. Und das kommt nicht gut an“, so Chefermittler Roman K. zur „Krone“. Auch wenn es kaum zu strafrechtlichen Problemen zwischen den Prostituierten und der Bevölkerung kommt, ist der Straßenstrich auf der Brunner Straße in den Herbst- bzw. Wintermonaten Anrainern ein größerer Dorn im Auge als im Sommer.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Staatsanwälte am Wort
Grasser verweigert Aussage: „Kein Vertrauen“
Österreich
Neue Studie enthüllt:
Warum wir auch faul sein MÜSSEN
Wissen
Drama um Bub im Koma
Gabriel (2) starb sechs Wochen nach Pool-Unfall
Oberösterreich
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich
Nach Lyon-Sensation
Nazi-Gruß: Dieser Fan wird lebenslang gesperrt
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.