Di, 25. September 2018

Härtere Gangart

13.09.2018 13:43

Steirische SPÖ jetzt für Kopftuchverbot in Schulen

Die SPÖ war bislang ja nicht gerade für ihre harte Linie in Integrationsfragen bekannt. Das scheint sich zu ändern: SP-Landesparteichef Michael Schickhofer fordert nun ein Kopftuchverbot für Schülerinnen bis zum 14. Lebensjahr ein. Er unterstützt damit den Wunsch der roten Bildungslandesrätin Ursula Lackner.

Die rote steirische Bildungslandesrätin Ursula Lackner hat den Takt mit ihrem Ruf nach einem Kopftuchverbot für schulpflichtige Mädchen vorgegeben (wir haben berichtet). Der steirische SP-Chef Schickhofer hält fest, dass dies auch die rote Parteilinie in der Steiermark sei: „Wir sind da ganz klar. Für Schülerinnen bis zum 14. Lebensjahr muss es ein Kopftuchverbot geben.“

Lackner hat ihre Forderung so begründet: „Kinder bedürfen eines besonderen Schutzes. Es geht darum, den Mädchen einen Freiraum zu schaffen, ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre weibliche Identität selbst zu entwickeln. Aber ein Kopftuchverbot allein ist keine wirksame Integrationsmaßnahme.“

Runder Tisch mit besorgen Lehrern
Es brauche also auch Schulsozialarbeit (wurde aufgestockt), klare Handlungsanleitungen für Lehrer, falls Regeln in der Schule nicht eingehalten würden (sind in Arbeit) usw.

„Erwarte Vorschlag, der verfassungskonform ist“
Für Freitag hat Lackner Lehrer zum Runden Tisch geladen, die sich im Zuge der Diskussion über Integrationsprobleme mit muslimischen Schülern bei ihr gemeldet haben. Von Machtlosigkeit und Fassungslosigkeit mancher Lehrer ist da die Rede.

Auch aus diesem Gespräch sollen die zuvor erwähnte Handlungsanleitungen entwickelt werden.

Aber zurück zum Kopftuchverbot für Schülerinnen bis zum 14. Lebensjahr - das kann ja nur der Bund einführen. Schickhofer: „Ich erwarte mir hier so rasch als möglich einen verfassungskonformen Vorschlag der Bundesregierung!“

Kindergärtnerinnen mit Kopftuch in Graz
Ein Kopftuchverbot für Pflichschülerinnen fordert der Grazer VP-Sozial- und Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner schon länger. Er will das Verbot  auch auf Pädagoginnen ausgeweitet wissen - in Schulen und (!) Kindergärten. Hohensinner: „Dass Pädagoginnen in Grazer Kindergärten Kopftuch tragen, und solche Fälle gibt es, ist für mich nicht akzeptabel. Das verwirrt die Kinder.“

Hier gehen die Meinungen der Landes-SP und der Grazer Stadt-VP aber auseinander - Schickhofer will von einem Kopftuchverbot für Pädagoginnen nichts wissen.

Gerald Richter
Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.