Di, 25. September 2018

Wegen Strafzettel

13.09.2018 11:12

Parksheriff attackiert, gewürgt und getreten

Wegen eines Strafzettels ist ein 28 Jahre alter Mann am Mittwochvormittag in Wien völlig ausgerastet und hat einen 32 Jahre alten Parksheriff in seiner Wut verletzt. Der aufgebrachte Lenker packte den Mann am Kragen und würgte ihn, als er sich weigerte, die Anonymverfügung zurückzunehmen. Nach einem finalen Tritt suchte der mutmaßliche Angreifer das Weite, er konnte wenig später gefasst werden. Bereits einige Stunden zuvor hatten es Beamte in der Wiener City mit einem rabiaten Betrunkenen zu tun bekommen.

Natürlich ist der Erhalt eines Strafzettels ein Ärgernis, seine Wut jedoch an einem Bediensteten der Parkraumüberwachung auszulassen und diesen anzugreifen, geht deutlich zu weit. Doch offensichtlich hatte sich der 28 Jahre alte Verdächtige am Mittwoch gegen 9.30 Uhr, als er zu seinem Wagen, den er in der Zwölfergasse im Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus geparkt hatte, zurückkehrte, nicht mehr unter Kontrolle.

Wegen Falschparkens stellte der 32-Jährige gerade eine Anonymverfügung aus, woraufhin der Mann von ihm forderte, die Anzeige wieder zurückzunehmen. Der Parksheriff weigerte sich jedoch, woraufhin der Verdächtige rotsah. Er packte ihn am Hemdkragen, würgte ihn und drückte ihn gegen den Pkw.

Fußtritt vor Flucht
Der Mann ließ sich dadurch jedoch nicht einschüchtern und weigerte sich weiterhin eisern, den Forderungen des Tobenden nachzukommen. Daraufhin ließ der mutmaßliche Täter von seinem Opfer ab und versetzte ihm noch einen Fußtritt, ehe er den Ort des Geschehens verließ und in ein nahe gelegenes Lokal ging. Die alarmierte Polizei konnte dank der Angaben des Opfers sowie Berichten von Augenzeugen den Verdächtigen rasch ausfindig machen. Er wurde festgenommen, bestritt bei der Befragung jedoch, den Parksheriff attackiert zu haben. Der 32-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt, so die Polizei.

Attacke bei Polizeiinspektion
Knapp fünf Stunden zuvor hatte bereits ein aggressiver Betrunkener bei der Polizeiinspektion Brandstätte für Wirbel gesorgt. Der 47-Jährige hatte die Inspektion betreten und sofort begonnen, „die anwesenden Beamten anzuschreien und zu beleidigen“, wie die Exekutive am Donnerstag mitteilte. Mehrmals versuchten die anwesenden Beamten, den Tobenden zu beruhigen, jedoch ohne Erfolg: Der Verdächtige blieb aggressiv und bei seiner ordinären Ausdrucksweise.

Die Polizisten sprachen schlussendlich die Festnahme aus. Dies brachte den Betrunkenen derart in Rage, dass er auf einen der Beamten losging. Der wiederum zückte den Pfefferspray und setzte das Reizgas gegen den Angreifer ein. „Nach kurzer Anhaltung wurde die Anzeige auf freiem Fuß verfügt“, so die Exekutive.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.