Mann holte Hilfe

Beim Wandern stürzte Frau 150 Meter in die Tiefe

Bei einem Familienausflug auf den Sparber im Salzburger Flachgau stürzte eine 41-jährige Oberösterreicherin 150 Meter in die Tiefe und wurde vom Rettungsheli in ein Salzburger Spital geflogen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Folgenschwerer Alpinunfall auf dem 1502 Meter hohen Sparber in Strobl (Sbg.): Eine  41-jährige Frau aus Oberösterreich  war mit ihrer Familie am Mittwoch auf dem markierten Weg zum Gipfel unterwegs, weil sie von dort noch die Aussicht auf den Wolfgangsee genießen wollte.

Mann holte Hilfe
Doch dabei verlor sie das Gleichgewicht, sie rutschte aus und  stürzte in dem steilen Gelände an die 150 Meter ab. Ihr Mann hat dann ,mit seinem Handy die Einsatzrkäfte alarmiert. Das Opfer wurde dann am Unglücksort erstversorgt und anschließend vom Rettungs-Helikopter mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landeskrankenhaus nach Salzburg geflogen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)