Sa, 22. September 2018

Frau hatte Glück

27.08.2018 23:59

Auf Gleisen gefangen: Lenkerin von Zug gerammt

Als „Falle“ für Autolenker entpuppt sich der Bahnübergang in Wolfsberg-Priel: Zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren ist am Montag ein Auto zwischen den Schranken eingeschlossen worden. Es kam zur Kollision mit einem Zug. Dank der Reaktion des Lokführers kam die Lenkerin noch glimpflich davon. Erst vor wenigen Wochen hat es einen ähnlichen Vorfall gegeben (siehe Video oben).

Erst im Juli war ein Völkermarkter mit seinem Auto im Stau gestanden, als er von den Schranken eingeschlossen wurde. In der Not parkte er sein Auto neben den Gleisen, dann fuhr ein Güterzug vorbei.

Fast die gleiche Situation
Fast die gleiche Situation ereignete sich am Montag zur Mittagszeit: Diesmal war eine 44-jährige Lenkerin in der Kolonne zwischen den Schranken gefangen, als diese plötzlich niedergingen. In Panik versuchte sie noch wegzulenken, doch es ging sich nicht mehr aus.

Kollision war unausweichlich
Der Lokführer hatte eine Vollbremsung eingeleitet. Die Kollision war aber unausweichlich. Das Fahrzeug wurde dabei einige Meter aus der Kreuzung geschleudert und durchbrach einen Schranken. Während das Auto ein Totalschaden ist, und auch die Lok beschädigt wurde, kam die Frau zum Glück mit leichten Verletzungen davon.

ÖBB ist verärgert
Bei den ÖBB ist man verärgert. „Da in der Nähe eine Ampel ist, staut es sich immer wieder zum Übergang zurück. Das darf aber keine Ausrede sein, dass sowas passiert. Jeder Lenker hat eine Eigenverantwortung!“, so ÖBB-Sprecher Christoph Posch.

In den folgenden Videos erklärt die ÖBB das richtige Verhalten in einer Notsituation am Bahnschranken:

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.