Mi, 19. September 2018

Er hält Rede weiter

27.08.2018 10:17

Giftschlange beißt Geistlichen während Predigt

Ein US-Pastor wird während eines archaischen Rituals in seiner Kirche von einer tödlichen Schlange gebissen. Trotz des Vorfalls hält der Geistliche in seinem blutverschmierten Hemd weiterhin seine Rede - bis er schließlich doch ins Krankenhaus gebracht wird, wo sein Leben von den Ärzten gerettet werden kann. Sein Vater hatte vier Jahre zuvor weniger Glück …

Cody Coots ist der Pastor der Kirche Full Gospel Tabernacle in Jesus‘ Name in Middlesboro, Kentucky. Es ist eines der letzten Gotteshäuser, in denen Pastoren während Predigten mit giftigen Schlangen hantieren, um ihr Vertrauen in Gott zu demonstrieren. Während Coots mit dem Reptil in der Hand seine Predigt hielt, wird er von dem Tier ins Ohr gebissen.

Kurz danach schrie er noch „Gott ist ein Heiler!“ und machte einfach weiter, als sei nichts geschehen. Doch das Gift der Klapperschlange bahnte sich unaufhörlich seinen Weg durch den Körper. Schnell wirkte Coots benommen.

„Sein eigener Vater war binnen sieben Minuten tot“
Ein Freund, der ebenfalls Priester ist, fuhr Coots schließlich in ein Spital. „Die meisten Menschen, die ins Gesicht gebissen werden, sind innerhalb von fünf bis zehn Minuten tot“, erklärte er dem Sender Barcroft TV. „Ich meine, sein eigener Papa ist in die Hand gebissen worden und war binnen sieben Minuten tot“, so der Augenzeuge.

Coots‘ Vater Jamie war im Jahr 2014 bei einem solchen Ritual ums Leben gekommen. Er starb, nachdem ihn eine Klapperschlange gebissen hatte. Cody Coots trat nach dem tödlichen Zwischenfall im Alter von 23 Jahren in die Fußstapfen seines Vaters - er ist damit die vierte Generation an Geistlichen in seiner Familie, die mit giftigen Schlangen arbeiten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.