Sa, 22. September 2018

Hoppala!

27.08.2018 06:30

Noch vor Einweihung Unfall an neuem Kreisverkehr

„Wir haben eh nur darauf gewartet“, schmunzelten die Feuerwehrleute, die in der Nacht auf Montag beim neuen Kreisverkehr in Feldkirchen/D. (OÖ) ein Fahrzeug bergen mussten. Die Einheimische hatte den noch nicht einmal eingeweihten Kreisverkehr, der die berüchtigte Mühllackinger-Kreuzung entschärfen soll, schlicht übersehen.

„Ich bin die Strecke schon 1000 Mal gefahren, an den neuen Kreisverkehr hab‘ ich nicht gedacht“, ärgerte sich die Aschacherin, die am Tag vor ihrem 60er über die „Insel“ rauschte, aber im Erdreich stecken blieb.

Warten auf neue Einsätze
Passiert ist zum Glück nichts, die Feuerwehr Bad Mühllacken befreite den festgefahrenen Ford. Die Helfer gehen aber davon aus, dass man an der Kreuzung B 131 und B 132, wie schon vor Kreisverkehrszeiten, noch öfter im Einsatz sein wird, nicht zuletzt, da die Baustelle und der Kreisverkehr schlecht beleuchtet sind.

Drei Wochen, 24 Unfälle
Dann gibt‘s vielleicht auch bald eine eigene Facbook-Seite, wie sie der Kreisverkehr vom Nachbarort St. Martin/Mühlkreis hatte. Diesen übersahen im Jahr 2010 in den ersten drei Wochen seines Bestehens gleich 24 Autolenker - und es gab die Internet-Gruppe „Mein Auto stand noch nie am Kreisverkehr St. Martin oder Altenfelden“.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.