So, 23. September 2018

„Atomwaffen Division“

25.08.2018 16:52

US-Neonazi-Miliz gründet Zelle in Deutschland

Die militante Neonazi-Gruppe „Atomwaffen Division“ hat offenbar in Deutschland einen Ableger gegründet. In den sozialen Medien geistert seit geraumer Zeit ein Propagandavideo der Miliz herum, die deutsche Rechtsextremisten zeigt, die sich auf den „letzten großen Kampf“ vorbereiten sollen. „Der Nationalsozialismus lebt, trotz einer ganzen Welt, die ihn zerstören will“, lautet die Botschaft in dem verstörenden Video. Zudem ist vor Kurzem ein internes Schreiben der Gruppe aufgetaucht, in dem es heißt: „Wir werden Männer wieder dazu bringen, Gewalt auszuüben, und zwar möglichst viele Männer und Gewalt von möglichst hoher Qualität.“

Einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ zufolge werden Anhängern der „Atomwaffen Division“ (AWD) fünf Morde angelastet. Mindestens ein deutscher AWD-Anhänger soll in den USA an einem „Hate Camp“ teilgenommen haben. Die AWD wurde im Jahr 2015 im Süden der USA gegründet und soll rund 80 Anhänger haben.

Im Juli antwortete die deutsche Bundesregierung auf eine Linken-Anfrage zu der Gruppe, es gebe keine Anhaltspunkte dafür, dass es sich bei der AWD in Deutschland um eine terroristische Vereinigung handle. Die Linke verweist in ihrer Anfrage auf jenes Video, das seit Juni im Internet unter dem Titel „AWD Deutschland. Die Messer sind schon gewetzt“ abrufbar ist (siehe unten).

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.