14.08.2018 06:00 |

Bruch mit Kindsvater

Sie braucht „Ordnung“: Eislady will die Scheidung!

Als Estibaliz C. im Frühsommer 2011 verhaftet wurde, war sie im dritten Monat schwanger. Von Roland R., einem Großhandelskaufmann aus Niederösterreich. Der damals 47-Jährige hielt zu der Doppelmörderin, heiratete sie im Gefängnis. Im Jänner 2012 kam der Sohn des Paars zur Welt. 2015 begann es in der Beziehung der beiden zu kriseln. Jetzt hat die Eislady die Scheidung beantragt.

Immer wieder hatte Roland R. einst in Interviews betont, wie sehr er Esti liebe - und dass er auf sie warten werde, „egal, wie lange sie im Gefängnis bleiben muss“. Ihre grauenhaften Taten - sie tötete und zerstückelte zwei ihrer Ex-Partner - führte er auf psychische Probleme zurück: „In Wahrheit ist sie die wunderbarste Frau der Welt.“ Und die Eislady behauptete: „Hätte ich Roland früher kennengelernt, wäre ich niemals zu einer Killerin geworden.“

Häufiges Streitthema: Die Erziehung des gemeinsamen Sohnes
Doch die Liebe zwischen den beiden kühlte mit der Zeit ab. Und Roland R.s Besuche hinter Gittern wurden seltener. Im Sommer 2015 sahen sie einander zum letzten Mal, auch bei diesem Treffen soll es - wie davor schon so oft - zu einem Streit gekommen sein. Vor allem wegen des gemeinsamen Sohns. Er wächst bei Estibaliz C.s Eltern in Barcelona auf. R. meinte, das Kind würde „von Opa und Oma auf absurde Weise verwöhnt“, die Eislady warf ihrem Mann vor, sich um den Buben zu wenig zu kümmern, auch finanziell. Jetzt der endgültige Bruch: Vor zwei Monaten hat Esti bei Gericht die Scheidung beantragt.

Die Verhandlung wurde für den 19. September festgesetzt. Mit der offiziellen Trennung von ihrem Noch-Ehemann will die Doppelmörderin angeblich „Ordnung“ in ihr Leben bringen. Die mittlerweile 39-Jährige ist in der Sonderjustizanstalt Asten in Oberösterreich inhaftiert.

Martina Prewein, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen