Sa, 15. Dezember 2018

lllegale Adoption

07.08.2018 06:00

Österreicher als Entführer von Kleinkind verhaftet

Es ist ein Horror, den sich keine Mutter vorstellen möchte: Eine Frau verspricht, dein Kind zum Arzt zu bringen, und kommt nicht mehr zurück. 18 Tage bangte eine Mutter um ihren 18 Monate alten Sohn, nun wurde er Tausende Kilometer entfernt gefunden - und ein Österreicher soll der Entführer gewesen sein.

Sandybell Y., die Mutter von Sebastián, kann endlich wieder lachen. Am Sonntag konnte sie ihren Sohn (18 Monate alt) wieder in die Arme schließen - nach 18 Tagen!

Am 19. Juli bot ihr eine Frau im kolumbianischen Cúcuta an, ihr erkranktes Kleinkind ins Spital zu bringen. Sein zwölf Jahre alter Bruder begleitete die beiden, kam aber alleine zurück. Die Frau hatte den Buben entführt - und das mutmaßlich mit der Hilfe von George M., einem österreichischen Staatsbürger.

Anrainer hörte Kind schreien
Am 1. August soll das Duo den Kleinen mit zwei falschen Zeugen im Tausende Kilometer entfernten Cuenca (Ecuador) als ihren Sohn registriert haben lassen. Doch die Polizei wurde durch einen Anrainer, der ein Kleinkind schreien hörte, auf die mutmaßlichen Täter aufmerksam.

Am Samstag klickten die Handschellen für den Österreicher und drei Ecuadorianer. Für illegale Adoption drohen dem Quartett nun Haftstrafen von bis zu 19 Jahren.

Stefan Steinkogler und Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leitgeb strahlt
Salzburg-Routinier: „Nichts spricht gegen Titel“
Fußball International
Ab nach Saudi-Arabien
Ex-„Bullen“-Knipser Soriano hat einen neuen Klub
Fußball International
Gregoritsch im Talk
Glaube und Fußball halfen bei Schicksalsschlägen
Fußball National
Adelstragödie
Die Hintergründe der Bluttat im Schloss
Niederösterreich
Jetzt spricht Tochter
Hundertwasser: Der Krimi um das dunkelbunte Erbe
Österreich
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Genuss ohne Reue
Herzgesundes Weihnachtsmenü
Gesund & Fit
Geheimdienst-Hinweise
„Schattenarmee“: Auch Österreicher beteiligt
Österreich
Schlüpfriger Rückblick
Kim Kardashians schärfste Nackt-Momente des Jahres
Video Stars & Society
Zehner-Meisterschaften
Formatänderung der Regionalliga West beschlossen!
Fußball National
0:2 gegen Wolfsburg
Nürnberg verliert wieder, Margreitter spielt durch
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.