Mi, 17. Oktober 2018

SP legt sich fest:

05.08.2018 18:39

Gegen Wasser-Privatisierung

Ein klares Nein zur kommerziellen Vermarktung von Trinkwasser kommt von den burgenländischen Sozialdemokraten. Sie fordern, dass die Wasserversorgung auch weiterhin ausschließlich durch die öffentliche Hand erfolgt - und so jeder Bürger im Land die beste Qualität zu möglichst günstigen Tarifen erhält.

„Die Hitzewelle hat Österreich fest im Griff. Bei uns hat jeder die Möglichkeit, Trinkwasser in bester Qualität aus dem Wasserhahn zu beziehen. Das ist ein Privileg, das es in vielen anderen Ländern nicht gibt“, so Landtagsabgeordneter Kilian Brandstätter anlässlich einer SP-Tagung in Neusiedl zum Thema Wasser.

Dabei sprachen sich die Sozialdemokraten einmal mehr gegen jede Privatisierung der Wasserversorgung aus. Denn dann ginge es nur noch um Profit, die Instandhaltung der Infrastruktur wäre mangelhaft: „Die Konzerne würden ihre Kämpfe um Profit auf dem Rücken der Menschen austragen.“ Das würden viele Beispiel im Ausland zeigen, hieß es bei der Konferenz.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.