Mi, 15. August 2018

Scheibe eingeschlagen

04.08.2018 21:31

Frau ließ Hund bei praller Sonne im Auto sitzen

Die Polizei hat am Samstag in Völkermarkt einen Hund aus einem überhitzten Auto gerettet. Obwohl die Fenster ein Stück geöffnet waren, hatte sich im Inneren des Wagens bereits die Hitze gestaut. 

Das Auto war auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters in Völkermarkt in der prallen Sonne abgestellt. Besorgte Passanten alarmierten die Polizei. „Wir haben versucht den Besitzer telefonisch zu erreichen und es wurden auch Lautsprecherdurchsagen im Einkaufscenter gemacht“, schildert ein Polizist. Leider blieben die Versuche erfolglos. Da sich der Gesundheitszustand des Vierbeiners verschlechterte, schlugen die Beamten eine Seitenscheibe des Autos ein und befreiten den Maltesermischling.

„Die Lenkerin, eine 37-jährige Frau aus Brückl, zeigte sich bei ihrer Einvernahme weder einsichtig noch geständig“, so der Polizist weiter. Dem nicht genug, war die Frau auch noch ohne gültige Lenkberechtigung unterwegs. Sie wurde angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.