Di, 23. Oktober 2018

Nicht angegurtet

02.08.2018 06:19

Bei Frontalzusammenstoß aus Fahrzeug geschleudert

Weil er nicht angegurtet war, wurde ein 42-jähriger Bleiburger Mittwochnacht bei einem Frontalzusammenstoß auf der St. Pauler Landesstraße (L 135) aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Auch der 18-jährige Lenker des entgegenkommenden Autos und seine 15-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt. Die L 135 war eineinhalb Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.

Der 42-jährige Bleiburger war am Mittwoch gegen 22 Uhr mit seinem Auto auf der St. Pauler Landesstraße (L 135) von St. Paul im Lavanttal kommend in Richtung Lavamünd unterwegs, als er im Bereich der sogenannten Watzing aus bisher unbekannter Ursache über die Fahrbahnmitte geriet und mit dem entgegenkommenden Pkw eines 18-jährigen Wolfsbergers frontal zusammenstieß. Der 42-Jährige, der nicht angegurtet war, wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Auch der 18-Jährige und seine 15-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Wolfsberg, wurden verletzt. Die drei Verletzten wurden nach notärztlicher Erstversorgung in das LKH Wolfsberg gebracht. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Für die Dauer der Aufräum- und Bergearbeiten wurde die L 135 für eineinhalb Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr Lavamünd stand mit 16 Mann im Einsatz.

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.