Do, 17. Jänner 2019

Der Tiger

02.08.2018 06:08

„Cheffe“ wird 50 - Der gute und der böse Effenberg

An Selbstvertrauen mangelt es Stefan Effenberg nicht. So war das schon zu seinen aktiven Fußballerzeiten, so ist das bei ihm als Privatperson und TV-Experte. Der Mann, der früher „Cheffe“ war, feiert am Donnerstag seinen 50. Geburtstag. Noch heute polarisiert er. 

Der frühere Fußball-Nationalspieler sorgte mit seinem „Stinkefinger“ für einen Skandal, mit seiner Frisur im Raubtier-Look für Erstaunen und dem Fünf-Monats-Missverständnis beim SC Paderborn für ein vorzeitiges Ende seiner Trainerkarriere. Garniert wurde das Ganze mit dem EM-Finale 1992, drei Meistertiteln mit dem FC Bayern München, dem Triumph in der Champions League 2001 sowie recht eigenwilligen Poltereien.

Effenberg, der Hamburger Junge, ist heute vor allem als TV-Experte bekannt. Wer eine klare Meinung sucht, findet sie bei ihm. Nicht immer polternd, aber gerne pointiert. So war er schon als Spieler, so war er auch als Trainer. Wenn auch nicht lang.

„Der eine ist The Special One, der andere The Normal One, I am The New One“, meinte der 35-fache Teamspieler im Oktober 2015. Damals wurde Effenberg beim Zweitligisten SC Paderborn als neuer Coach vorgestellt und gefragt, was für ein Trainertyp er denn so sei. In Anlehnung an die Selbsteinschätzungen von Jose Mourinho und Jürgen Klopp kam ihm eben dieses „The New One“ über die Lippen. Am Ende war er „The Short One“, nach gerade einmal knapp fünf Monaten war dort Schluss.

„Wir drohten zum SC Effenberg zu degenerieren. Diese Hollywood-Welt steht uns nicht so gut zu Gesicht“, begründete Vereinsboss Wilfried Finke den Schritt. Aus dieser „Schublade“ dürfte der einstige kampfstarke Spielmacher, der vor allem während seiner zweiten Bayern-Phase von 1998 bis 2002 wie kaum ein anderer das Beiwort Führungsspieler verdiente, nie ganz herauskommen.

Und das, obwohl es von diesem einen denkwürdigen Moment kein einziges Foto und auch keine Filmaufnahme gab. Effenberg ließ sich, wie er es schilderte, bei der WM 1994 im Spiel gegen Südkorea unbeobachtet von den TV-Kameras zur Geste mit ausgestrecktem Mittelfinger gegen provozierende Fans hinreißen. Nationaltrainer Berti Vogts und DFB-Präsident Egidius Braun verfügten anschließend: Effenberg wird aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen.

Der „Tiger“, wie er später wegen der auf den Hinterkopf gefärbten Raubkatze genannt wurde, inszenierte seinen Rausschmiss als zu diesem Zeitpunkt noch nicht gekanntes Medienspektakel. „Es war eine Überreaktion, die mir jetzt im Nachhinein leid tut. Nur, man sollte beide Seiten sehen. Nicht nur die des bösen Stefan Effenberg, sondern auch, wie die Zuschauer sich verhalten haben“, erklärte er.

Über den guten Stefan Effenberg wurde dann zum Beispiel so gesprochen: „Mit ihm sind viele Erfolge, die wir gemeinsam erzielt haben, ganz eng verbunden. Und ich bin ihm dafür sehr dankbar“, lobte ihn einst der heutige Bayern-Präsident Uli Hoeneß. „Wo andere sich verstecken, da zeigt sich Effenberg“, meinte sein früherer Trainer Ottmar Hitzfeld einmal voller Hochachtung über den Mann, der in seinen besten Zeiten ein echter „Cheffe“ war.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.01.
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
FC Girondins Bordeaux
20.00
Dijon FCO
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.