Mi, 26. September 2018

Badeunfall am Attersee

31.07.2018 15:24

Pensionist nach Herzinfarkt beim Schwimmen tot

Vorerst zum Lebensretter wurde ein 78-Jähriger aus Vöcklabruck am Montag bei der Steinwand am Attersee. Der Pensionist schwamm um 18.20 Uhr vom Badeplatz zu einer rund 280 Meter vom Ufer entfernten Boje. Beim Zurückschwimmen bemerkte er, dass sein Bekannter (78) um Luft rang und mit den Armen um sich schlug. Der Pensionist reagierte sofort half dem Mann über Wasser zu bleiben und schrie nach Hilfe. Der Regauer wurde mit Verdacht auf Hinterwandinfarkt ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen. Heute Vormittag erlag der 78-Jährige dort leider seinen Verletzungen.

Dem Vöcklabrucker war bekannt, dass der Regauer kein guter Schwimmer war, daher hatte er ihn angesprochen. Plötzlich rang dieser um Luft und schlug mit den Armen wild um sich. Der Vöcklabrucker packte ihn an der Hand, hielt seinen Kopf über Wasser und rief um Hilfe.

Reanimationsmaßnahmen
Sofort eilten ein Helfer mit Surfbrett und mehrere Boote zu Hilfe. Sie zogen den Mann aus dem See, brachten ihn ans Ufer und begannen mit Reanimationsmaßnahmen. Diese wurden von Mitgliedern der Wasserrettung und dem Notarzt fortgesetzt.

Verdacht auf Hinterwandinfarkt
Der Vöcklabrucker wurde vom Rettungshubschrauber mit Verdacht auf Hinterwandinfarkt ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen, wo Ärzte heute Vormittag leider aber den Kampf um sein Leben verloren.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.