05.12.2009 16:53 |

Freizügiger Protest

Gratis-Sex für Delegierte des Kopenhagen-Gipfels

Aus Protest gegen die Stadtverwaltung von Kopenhagen will eine Gruppe von Prostituierten den Delegierten der Klimakonferenz in der dänischen Hauptstadt ihre Dienste kostenlos anbieten. Alle Delegierten könnten nach ihrer Registrierung im Internet mit einer speziellen Postkarte bezahlen, sagte Susanne Moeller, die Vorsitzende der Vereinigung zur Verteidigung der Sexarbeiterinnen, am Samstag.

Ihre Gruppe protestiert damit gegen die Kampagne der Stadtverwaltung, die Postkarten mit der Aufschrift "Seid verantwortungsbewusst, kauft keinen Sex" in Hotels auslegen ließ. Außerdem schrieb die Stadtverwaltung die Hotels an und forderte sie auf, käuflichen Sex in ihren Häusern zu unterbinden.

Protest gegen "Diskriminierung"
Sie rechne nicht damit, dass viele Delegierte das Angebot annehmen, sagte Moeller. Es gehe ihrer Vereinigung, der rund 80 Prostituierte angehören, aber darum, gegen die "Diskriminierung" zu protestieren. Prostitution ist in Dänemark nicht verboten.

Zur Klimakonferenz, die am Montag beginnt und zehn Tage dauert, werden mehr als 15.000 Delegierte aus 192 Ländern erwartet.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International
Hier im Video
So frenetisch wurde Ribery in Florenz empfangen
Fußball International

Newsletter