Mo, 20. August 2018

Bizarrer Clip:

26.07.2018 09:21

Prozess um Sex-Video mit Esel

Kinderpornos sind wohl das Widerlichste, was Erwachsene sich aus dem Internet herunterladen können. Und genau deshalb musste sich jetzt ein Kroate am Landesgericht in Eisenstadt verantworten. 

Jedoch: Der Mann ist anscheinend nicht pädophil, sondern hatte sich „nur“ einen geschmacklosen Scherz erlaubt. „Ich habe auf Facebook zufällig ein Video gesehen, in dem sich jemand an einem Esel verging. Eigentlich wollte ich sofort wegklicken. Dass ich die Aufnahme weitergeschickt habe, war ein Versehen“, versuchte sich der Beschuldigte zu rechtfertigen. Weil in dem abartigen Filmchen offenbar ein nicht volljähriger Bursche zu sehen war, kam es zur Anklage.

Dass das Weiterleiten unabsichtlich erfolgt sei, glaubte die Richterin freilich nicht. „Es gibt keine Anhaltspunkte für einen Defekt oder einen Virus auf Ihrem Handy“, so die Vorsitzende. Das Urteil von 800 Euro Geldstrafe nahm der Mann sofort an.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.