Mo, 20. August 2018

Gutes Auftaktlos

23.07.2018 12:25

Salzburg kennt Gegner im Kampf um Champions League

Meister Red Bull Salzburg hat für seinen Einstieg in die Qualifikation zur Champions League ein gutes Los erhalten. Die Salzburger starten den elften Anlauf der Red-Bull-Ära auf die Königsklasse gegen den Meister von Mazedonien oder der Republik Moldau, KF Shkendija oder Sheriff Tiraspol. Das ergab die Auslosung der dritten Qualifikations-Runde im Meisterweg am Mittwoch in Nyon. Das Hinspiel geht am 7. oder 8. August in Salzburg, das Rückspiel am 14. August auswärts über die Bühne. Shkendija und Tiraspol absolvieren davor ihre Duelle in der zweiten Qualifikations-Runde.

Es hätte schlimmer kommen können: Meister Red Bull Salzburg hat für den ersten internationalen Auftritt der Saison eine lösbare Aufgabe bekommen. In der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League trifft Salzburg entweder auf KF Shkendija Tetovo oder Sheriff Tiraspol, den Meister von Mazedonien oder der Republik Moldau.

Freund: „Im Fußball kann immer viel passieren“
Das Hinspiel geht am 7. oder 8. August in Salzburg, das Rückspiel am 14. August auswärts über die Bühne. Dass es sich um eine lösbare Aufgabe handelt, sahen auch die Vereinsverantwortlichen in einer ersten Reaktion so. „Ob es ein gutes Los ist, weiß man immer erst hinterher. Aber von der Papierform her hätte es schwierigere Lose gegeben. Dennoch muss man jedes Spiel erst spielen, im Fußball kann immer viel passieren“, sagte Sportdirektor Christoph Freund.

Trainer Marco Rose sagte: „Wir haben das Los so aufgenommen, wie wir jedes andere auch aufgenommen hätten. Wir fangen jetzt an, uns intensiver mit den Gegnern zu beschäftigen und werden beide Duelle natürlich genau analysieren.“ Besonders vor dem 16-fachen Meister aus Moldau, Sheriff Tiraspol, zeigten Trainer und Sportdirektor Respekt. Dieser sei „in Europa kein Unbekannter“, meinte Rose.

In der vergangenen Saison stand Tiraspol in der Gruppenphase der Europa League und scheiterte in einer Gruppe mit Lokomotive Moskau und dem FC Kopenhagen nur knapp am Aufstieg. Das einzige Duell mit einem österreichischen Verein gab es 2002 mit dem GAK in der Champions-League-Qualifikation. Die Grazer behielten damals klar mit 4:1 auswärts und 2:0 zu Hause die Oberhand.

In der aktuellen Saison setzte sich Tiraspol in der ersten Runde gegen den georgischen Meister Torpedo Kutaisi mit 1:2 und 3:0 durch. „Wir wissen über die Gegner nicht so viel. Die Länder im Osten haben in den letzten Jahren aufgeholt. Tiraspol hat vergangene Saison Legia Warschau ausgeschaltet. Die können schon Fußball spielen und haben sicher eine gute Mannschaft“, meinte Freund.

„Wir gehen das Thema wieder an, wie jedes Jahr“
Tiraspol ist zwar Favorit im Zweitrunden-Duell mit Shkendija, unterschätzen wollen die Salzburger den mazedonischen Meister aber ebenfalls nicht. „Beide Teams sind Meister in ihren Ländern. Ich denke schon, dass dort Qualität da ist, und dass wir da gute Leistungen brauchen werden. Wir werden alles raushauen, was wir am Schläger haben“, sagte Rose.

Shkendija feierte in der vergangenen Saison in Mazedonien das Double und den zweiten Meistertitel nach 2011. In der ersten Qualifikationsrunde setzte sich Tetovo gegen den walisischen Meister The New Saints nach einem 5:0-Heimsieg trotz einer 0:4-Auswärtsniederlage noch durch.

Rose wollte die Tatsache, dass es für den österreichischen Meister bereits der elfte Anlauf auf die Gruppenphase der Champions League ist, nicht überbewerten. „Wir gehen das Thema wieder an, wie immer, wie jedes Jahr. Wir wollen es, die anderen wollen es auch. Es ist eine neue Chance für uns“, erklärte der Deutsche.

Champions-League-Quali, 3. Runde:
Meisterweg:
Red Bull Salzburg - Skendija Tetovo (MKA)/Sheriff Tiraspol (MOL)
Celtic Glasgow/Rosenborg Trondheim - AEK Athen
Roter Stern Belgrad/Suduva Marijampole (LTU) - Legia Warschau/Spartak Trnava (SVK)
KF Kukesi (ALB)/Karabach Agdam (AZE) - BATE Borisow (BLR)/HJK Helsinki
FK Astana (KAZ)/FC Midtjylland (DEN) - Dinamo Zagreb/Hapoel Beer Sheva (ISR)
CFR Cluj (ROM)/Malmö FF - Ludogorez Rasgrad (BUL)/MOL Vidi Szekesfehervar (HUN)
Ligaweg:
Standard Lüttich - Ajax Amsterdam/Sturm Graz
Benfica Lissabon - Fenerbahce Istanbul
Slavia Prag - Dynamo Kiew
PAOK Saloniki/FC Basel - Spartak Moskau

Spieltermine 3. Quali-Runde: 7./8. August und 14. August

Aufsteiger im Play-off um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League (Auslosung Play-off am 6. August, Spieltermine 21./22. und 28./29. August)

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Viel Luft nach oben“
Trotz 4:0: Letsch kritisiert Austria-Defensive
Fußball National
Asienspiele in Jakarta
Sex-Skandal um japanisches Basketball-Quartett!
Sport-Mix
krone.at-Sportstudio
Wundenlecken bei Rapid, Sexismus in Lazio-Kurve
Video Sport
Geldregen ante portas
Red Bull Salzburg verfolgt 100-Mio.-Euro Plan!
Fußball National
Rapid-Trainer Djuricin
„Kann nicht verlangen, dass wir immer gewinnen!“
Fußball National
Primera Division
Real Madrid startet die Saison mit 2:0 über Getafe
Fußball International
Aus „Schützengraben“
Irre! Lazio-Rom-Ultras wollen Frauen verbannen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.