Di, 16. Oktober 2018

In flagranti erwischt

19.07.2018 12:26

Dreister Einbrecher knackte Autos mit Störsender

Mithilfe eines Funkunterbrechers, eines sogenannten Jammers, hat ein dreister Einbrecher am Mittwoch das Versperren von Autos in Wien unauffällig verhindert und sich so kinderleicht Zugang zu den Wagen verschafft. Unbemerkt blieb der Moldawier auf seiner Diebestour aber nicht: Polizisten wurden auf den 43-Jährigen aufmerksam, observierten ihn und erwischten ihn so in flagranti - er wurde festgenommen.

Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität bemerkten am Vormittag den Mann beim Börseplatz. Die Beamten observierten ihn. Nach rund 50 Minuten erblickte der Moldawier einen Mann, der seinen weißen Audi Q5 versperrte und davonging. Der 43-Jährige unterbrach mit dem „Jammer“ die Verbindung, öffnete den Wagen und durchsuchte ihn. Als der Autobesitzer früher als erwartet zurückkam, flüchtete er, ohne von diesem bemerkt zu werden.

Porsche Cayenne geplündert
Rund eine halbe Stunde später entdeckte der 43-Jährige in der Wipplinger Straße einen schwarzen Porsche Cayenne. Nachdem mehrere Frauen mit einem Kleinkind ausgestiegen waren, unterbrach er erneut die Funkverbindung und verhinderte somit das Versperren des Autos. Er setzte sich in den Wagen, durchsuchte ihn und flüchtete.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, in der Marc-Aurel-Straße wurde er schließlich festgenommen. In einer Seitentasche hatte er den „Jammer“, Armbanduhren, eine Halskette, mehrere SD-Karten sowie 880 Euro und Bargeld in sechs verschiedenen Währungen eingesteckt.

Auto nach Versperren immer überprüfen!
Der Moldawier war nicht in Wien gemeldet und bisher noch nicht polizeibekannt. Nun wird überprüft, ob er weitere Delikte verübt hat, sagte Polizeisprecher Harald Sörös. Die Polizei rät Autobesitzern, nach dem Versperren mittels Fernbedienung immer zu überprüfen, ob das Auto auch tatsächlich verschlossen ist.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.