Di, 16. Oktober 2018

Neuer Radweg in Wien

18.07.2018 15:03

77 Parkplätze fallen weg: „Kein Weltuntergang“

„In Wien soll nicht bei jedem neuen Radweg-Bau gleich der Weltuntergang ausgerufen werden“, ersucht die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou um „konstruktive Gespräche“ über ihr nächstes Projekt: 2019 soll ein Radweg an der Linken Wienzeile gebaut werden, 77 Parkplätze kommen dafür weg.

Von der Secession und der Friedrichstraße stadtauswärts entlang der bekannten Lokale Wein & Co., Café Savoy und dem Restaurant On Market soll der neue, 900 Meter lange Radweg führen und bei der Köstlergasse enden.

Nach ersten Informationen aus einem eigentlich vertraulichen Vorgespräch der zuständigen Magistratsabteilung würde der Taxistand sowie die Ein- und Ausstiegsstelle vor dem Theater an der Wien wegfallen - und auch 77 Parkplätze. 57 direkt an der Wienzeile, 16 beim Getreidemarkt und vier bei der Friedrichstraße.

Anrainer: „Dieser Umbau der Wienzeile ist absolut unnötig“
Ein betroffener Anrainer sieht das Bauvorhaben kritisch: „Nach den ersten Plänen sollen ja auch neun Schanigärten der Lokale wegkommen. Noch dazu läuft parallel die zur Rad-Autobahn umgebaute Mariahilfer Straße. Dieser Umbau der Wienzeile ist absolut unnötig.“

Vassilakou: „Große Lücke im Radweg-Netz wird geschlossen“
Die Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin ist anderer Meinung: „Mit diesem Radweg wird eine große Lücke im Radwege-Netz Wiens geschlossen, die gefährliche Straßenbenützung hat somit auf der Linken Wienzeile ein Ende. Aber es stimmt: Bis zum Baubeginn 2019 sind noch viele wichtige Details zu klären, wir sind erst am Anfang.“

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.