Mi, 24. Oktober 2018

Flurbrand ausgelöst

12.07.2018 18:24

Stromleitung auf Flughafen-Zug gestürzt: Evakuiert

Eine Zuggarnitur des City Airport Trains (CAT) mit rund 100 Menschen an Bord ist am Donnerstagnachmittag in Wien-Simmering wegen einer gerissenen Oberleitung evakuiert worden. „Die Oberleitung blieb auf dem CAT liegen“, schilderte Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl. Außerdem entstand durch den Vorfall 500 Meter entfernt vom Bahnhof Zentralfriedhof ein Flurbrand an der Böschung neben den Gleisen.

Die Einsatzkräfte wurden um 16.15 Uhr alarmiert. Der Bereich um den Zug wurde gesichert und der Flurbrand abgelöscht, erläuterte Figerl. „Die Personen sind im CAT geblieben, bis die Leitung geerdet war.“ Danach holte die Feuerwehr die Passagiere heraus, die anschließend mit Fahrzeugen des Katastrophenzugs der Wiener Berufsrettung zur Station Zentralfriedhof gebracht wurden. Von dort wurden die betroffenen Fahrgäste laut Figerl mit Schienenersatzverkehr-Bussen weiterbefördert.

Schienenersatzverkehr eingerichtet
Die ÖBB informierten am späten Nachmittag auf ihrer Internetseite, dass wegen des Oberleitungsschadens zwischen Zentralfriedhof und Kaiserebersdorf keine Fahrten möglich seien. Fernverkehrszüge waren demnach nicht betroffen, diese standen weiterhin vom Flughafen zum Wiener Hauptbahnhof zur Verfügung. Zwischen dem Flughafen und dem Bahnhof Wien-Mitte wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die ÖBB rieten, 90 Minuten mehr Reisezeit einzuplanen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.