Di, 23. Oktober 2018

Happiness Index

04.07.2018 08:20

Im Westen des Landes sind Arbeitnehmer glücklicher

Wer mit seiner Arbeit glücklich und zufrieden ist, zeigt eine höhere Leistungsbereitschaft und ist zudem produktiver im Job. Eine klassische Win-Win-Situation für Arbeitgeber und -nehmer also. Laut einer aktuellen Studie klappt dies im Österreich-Vergleich am besten in Vorarlberg. Hier sind Mitarbeiter am glücklichsten. Wien und das Burgenland bilden hingegen das Schlusslicht.

Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu rief auch dieses Jahr aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, Bewerber sowie Lehrlinge dazu auf, Unternehmen unter anderem in den Kategorien Arbeitsbedingungen, Karrierechancen und Gehalt zu bewerten. Die Skala reichte dabei von 1 (sehr unzufrieden) bis 5 (sehr zufrieden). Kollegenzusammenhalt, Vorgesetztenverhalten, interessante Aufgaben und Arbeitsatmosphäre wurden für den Happiness Index als Zufriedenheitsfaktoren herangezogen.

Arbeitnehmer immer zufriedener
Fast 20.000 Bewertungen wurden in den vergangenen zwölf Monaten abgegeben. Die Analyse zeigt, dass österreichische Arbeitnehmer generell im Laufe der Jahre immer zufriedener werden. Außerdem ist man hierzulande im Job glücklicher als in Deutschland und in der Schweiz.

In Österreich arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter in Vorarlberg (3,89), gefolgt von Tirol (3,83) und der Steiermark (3,80). Das westlichste Bundesland zählt zu den stärksten Wirtschaftsregionen des Landes. Schlusslichter sind Kärnten (3,61), Wien (3,60) und - deutlich abgeschlagen - das Burgenland (3,42).

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.