Di, 18. September 2018

15 Parkplätze

03.07.2018 10:33

Madonna sorgt in Lissabon für Empörung

Die Pop-Ikone Madonna braucht zum Parken offenbar viel Platz - und hat damit in ihrer Wahlheimat Lissabon für Empörung gesorgt. 

Die US-Sängerin habe mit der Stadtverwaltung einen Vertrag über einen Parkplatz nahe ihrer Residenz in der portugiesischen Hauptstadt abgeschlossen, bestätigte das Bürgermeisteramt am Montag. Dem Magazin „Expresso“ zufolge haben auf dem Gelände bis zu 15 Fahrzeuge Platz.

Linke Politiker forderten die Stadt dazu auf, bei einem in einer Großstadt schwierigen Thema wie dem Parken „verantwortungsbewusst“ zu handeln. Die Oppositionspartei PSD rief das Bürgermeisteramt dazu auf, die Gründe für eine „derartige Sonderstellung“ darzulegen.

Seit Herbst in Lissabon
Die Stadtverwaltung veröffentlichte daraufhin den im Jänner abgeschlossenen Vertrag. 720 Euro muss die Popsängerin demnach monatlich zahlen, um das Areal zum Parken zu nutzen. Madonna ist im vergangenen Herbst nach Lissabon gezogen.

Es hieß aber auch, dass der Park-Vertrag begrenzt sein könnte - der Parkplatz grenzt demnach an einen Palast, den der südostasiatische Staat Osttimor als Botschaft nutzen könnte. Sollte es zu einem Vertrag zwischen Portugal und Osttimor kommen, muss Madonna sich einen neuen Parkplatz suchen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.