Mi, 18. Juli 2018

Windschatten-Aufreger

30.06.2018 18:51

Zoff bei Red Bull: Ricciardo sauer auf Verstappen

Ein Boxendialog während des Qualifyings zum Formel-1-Grand-Prix von Österreich hat Unstimmigkeiten innerhalb der Red-Bull-Mannschaft zutage gefördert. „Das hätten wir fairer machen können“, meinte Daniel Ricciardo, nachdem er sich via Funk über eine angebliche Bevorteilung seines Teamkollegen Max Verstappen geärgert hatte. Der Anlass: Laut Ricciardo hätte Verstappen ihm Windschatten geben sollen.

Bei Red Bull gibt es laut Auskunft von Team-Offiziellen die interne Regel, dass an jedem Rennwochenende ein anderer Fahrer im Qualifying als Erster rausfährt, um dem Teamkollegen leichten Windschatten zu verschaffen. „Wir legen vor jedem Wochenende fest, wer nach vorne muss. Ich habe in Le Castellet Windschatten gegeben, also war dieses Mal Daniel dran“, erklärte der Niederländer Verstappen. Demnach hätte Ricciardo bei allen Q3-Runs in Spielberg die Führungsarbeit übernehmen müssen.

Dem Australier passte das allerdings nicht. Er bremste, um Verstappen vorbeizulassen - der weigerte sich aber trotz Aufforderung durch den Kommandostand („Überhole ihn einfach!“). Der 20-Jährige verwies darauf, dass er vor einer Woche in Frankreich schon der Vordermann gewesen war. „Da geht es um Disziplin“, bockte er.

Gespräch angekündigt
Nach dem Vorfall zeigte sich Ricciardo sichtlich irritiert. „Ich bin nicht sehr beeindruckt, um ehrlich zu sein“, schmollte der WM-Dritte einen Tag vor seinem 29. Geburtstag. „Wir haben (wegen der kurzen Runden in Spielberg, Anm.) drei Läufe, und ich reiße nur ein Loch auf für jeden. Wenn man nur einen Lauf hat, dann ist es okay. Ich bin einfach nicht happy, das ist alles.“ Er kündigte ein Gespräch mit Verstappen an.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).