Di, 14. August 2018

Social-Media-Regeln

30.06.2018 06:00

Steger: „Es geht hier um den Ruf des ORF!“

Nach heftiger Kritik am Maulkorb-Erlass von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz lässt dieser seinen Entwurf für künftige Social-Media-Richtlinien vorerst ruhen. Derlei Regeln im Umgang mit Twitter & Co. liegen für Stiftungsratvorsitzenden Norbert Steger „im Interesse des ORF“ und „sind daher notwendig“, wie er im „Krone“-Interview klarmacht. 

Jedoch sollen diese von der „Unternehmensführung mit den Redakteuren gemeinsam formuliert werden. Auf Basis der Gesetze und der Geschäftsordnung“, so Steger. „Ein Erziehungsprozess soll in Gang kommen und Journalisten selbst darüber nachdenken, was sich gehört.“ Es gehe „hier nicht um Parteipolitisches, sondern um den Ruf des ORF“, so Steger weiter.

„Wenn man sich in sozialen Netzwerken zu stark mit seiner Meinung hinaushängt, verliert man den Ruf der Objektivität.“ Die Einhaltung der Guidelines zu kontrollieren läge nicht in seinem Aufgabenbereich - sein Vorschlag: Postings künftig öffentlich machen, sodass jeder kontrollieren könne, ob diese regelkonform sind.

Mit „Dauer-Twitterer“ Armin Wolf und anderen Journalisten will Steger demnächst persönlich darüber diskutieren.

Marie Pribil, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.