Mo, 23. Juli 2018

Unglück in Salzburg

23.06.2018 16:54

Flugzeug kurz nach Start abgestürzt: Ein Toter!

Beim Absturz eines Segelfliegers am Flugplatz in Mauterndorf im Salzburger Lungau ist am Samstagnachmittag der Pilot ums Leben gekommen. Nach Informationen des Roten Kreuzes starb der 46-jährige Salzburger noch an der Unfallstelle.

Der Unfall passierte gegen 15.45 Uhr. Das Segelflugzeug der Type P 4 stürzte laut Polizei beim Windenstart aus einer Höhe von rund 20 Metern ab. Die Ursache für den Absturz ist noch nicht bekannt, der 46-Jährige war allein an Bord.

Die Polizeibeamten vor Ort hätten die nötigen Verständigungen an die Luftfahrtbehörde als auch an die Austro Control gemacht. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen, erklärte eine Polizeisprecherin am Samstagabend.

Höchstgelegene Flugplatz Österreichs
Der Flugplatz Mauterndorf im Lungau liegt auf einer Seehöhe von 1110 Meter und ist damit der höchstgelegene Flugplatz Österreichs. Dies stellt sowohl an die Piloten wie auch an die Flugzeuge besondere Anforderungen. Die Betriebsleitung appelliert deshalb auf der Homepage des Flugplatzes, diese bei der Planung zu berücksichtigen. Der Absturz des Segelfliegers Samstagnachmittag ist der zehnte Flugunfall seit dem Jahr 2000.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.