Mi, 17. Oktober 2018

„Brucellose“

24.06.2018 05:01

Rinderseuche: „Die Infizierung ist rätselhaft“

Auf einem Bauernhof in Rohrbach wurde - wie berichtet - die sehr seltene Tierseuche „Brucellose“ nachgewiesen. Laut Landesveterinärdirektor Thomas Hain ist völlig rätselhaft, wie in diesem Fall die Übertragung der seit mehr als 20 Jahren in Österreich nicht mehr aufgetretenen bakteriellen Erkrankung passiert sein könnte.

„Krone“: Weiß man, wie viele Rinder am Hof bereits mit Brucellose-Bakterien infiziert sind?
Thomas Hain: Die Laboruntersuchungen sind im Gang und dauern noch ein wenig. Detailergebnisse erfahren wir kommende Woche. Dann wissen wir, wie viele Tiere geschlachtet werden müssen.

„Krone“: Bei wie vielen Kühen gab es Abortusfälle?
Thomas Hain: Meines Wissens nach waren es vier oder fünf derartige Vorfälle. Bei diesen Kühen ist davon auszugehen, dass sie den Brucellose-Erreger in sich tragen.

„Krone“: Wie viele Rinder halten sich auf dem betroffenen Hof auf und welche Sicherheitsmaßnahmen wurden getroffen?
Thomas Hain: Der Betrieb hat mehr als 100 Rinder - darunter 50 Kühe - die im Laufstall gehalten werden. Ihre Milch darf nicht verkauft werden, und die Tiere selbst dürfen keinen Kontakt zu denen der Nachbarn haben. Da wir in Österreich mehr als 20 Jahre lang keinen solchen Fall hatten, fehlen uns   die Erfahrungswerte, wie schnell der Erreger sich in einem Betrieb dieser Größenordnung ausbreiten kann.

„Krone“: Besteht für Menschen die am Hof waren, die Gefahr, an Brucellose zu erkranken?
Thomas Hain: Eine Übertragung kann nur durch Rohmilch oder auf dem Blutweg erfolgen. Die Milch der Kühe ist aber stets pasteurisiert worden.

„Krone“: Gibt es schon einen Verdacht, wie der Erreger auf den Hof gekommen sein könnte?
Thomas Hain: Das ist völlig rätselhaft. Seit 7 Jahren wurden dort keine Rinder mehr zugekauft, und es gab auch nie Kontakt zu anderen Tieren.

Interview: Jürgen Pachner

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.