Fr, 16. November 2018

„Krone“-Ombudsfrau

17.06.2018 15:00

In diesen Fällen sagen wir Danke!

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, bei denen es uns gelungen ist, den Betroffenen eine Sorge abzunehmen. Dafür sagen wir Danke, auch an alle, die uns beim Helfen helfen!

Bank zeigte sich entgegenkommend
Zur Absicherung eines Kredits für sich und seine damalige Freundin hatte Leser Paul W. aus Wien einst eine Er- und Ablebensversicherung abgeschlossen. Als seine Beziehung allerdings in die Brüche ging und der Wiener später mit einer neuen Partnerin eine Familie gründete, wollte er die vergleichsweise teure Versicherung auflösen und zu einer günstigeren Variante wechseln. Seine diesbezüglichen Anfragen bei der Bank blieben vorerst aber ungehört, weshalb er schließlich die Ombudsfrau kontaktierte. Nach unserer Anfrage hat sich die BAWAG Group bereit erklärt, dem Leser in diesem Fall kulanterweise entgegenzukommen und ihm den Umstieg auf ein anderes, günstigeres Versicherungsprodukt möglich zu machen sowie die angefallenen Umstiegskosten ausnahmsweise zu erlassen.

Wiener darf in Wohnung bleiben
Aufgrund einer schweren Erkrankung wurde einem Leser kürzlich die Pension gewährt. An sich eine gute Nachricht - für Walter V. bedeutete es allerdings, dass er aus seiner Wohnung ausziehen sollte: Der Wiener bewohnt nämlich eine sogenannte Poolwohnung, die - grob erklärt - für ehemals obdachlose Menschen mit Betreuungsbedarf zur Verfügung steht. Der Mietvertrag kann, wenn es keine Probleme gibt, dabei später vom betreuenden Verein direkt auf den Betroffenen selbst übergehen. Zuerst sollte der Leser nun also aufgrund seines Pensionsbezuges ausziehen, später wurde Herrn V. eine Ersatzwohnung angeboten. Ein ärztliches Gutachten aber besagte, dass der Wiener wegen seiner Krankheit gar nicht in der Lage für einen Umzug sei. Weshalb er, ob seiner verzweifelten Lage, letztlich uns schrieb. Auf Ersuchen der Ombudsfrau hin prüfte man bei Wiener Wohnen den Fall des Lesers erneut und entschied schließlich menschlich: Herr V. darf nun doch in seiner Wohnung bleiben.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Auftakt in Polen
Huber bester Österreicher in Wisla-Quali
Wintersport
Play-off-Hinspiel
U21-Team siegt und stürmt Richtung EM-Teilnahme
Fußball International
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich
Landung abgebrochen
Drohne flog gefährlich nahe zu Bundesheer-Heli
Niederösterreich
Habsburg auf Rang 15
Mick Schumacher nur Quali-Neunter in Macao
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.