Fr, 18. Jänner 2019

Messi & Co. in Gefahr?

08.06.2018 17:25

IS-Bestien bedrohen Topstars der Fußball-WM!

Lionel Messi und Neymar in orangefarbenen Anzügen am Boden, hinter ihnen ein schwarz vermummter Henker der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS): Spätestens seit diese und ähnliche Fotomontagen Ende vergangenen Jahres im Internet auftauchten, läuteten bei den Verantwortlichen für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland die Alarmglocken.

Diese Propaganda vor einer WM sei „beispiellos“, heißt es in einem Bericht des Instituts CTC der US-Militärakademie über die Gefährdung des Turniers durch den IS. Die Anschläge der vergangenen Jahre legten überdies nahe, „dass die Gruppe in der Lage ist, Angriffe in Russland während der Weltmeisterschaft zu verüben“, schreiben Brian Glyn Williams und Robert Troy Souza in dem Bericht. Als Täter kämen durch IS-Propaganda indoktrinierte Einzeltäter oder islamistische Kämpfer infrage, die inzwischen aus Syrien oder dem Irak zurückgekehrt sind.

Das unabhängige Zentrum für strategische und internationale Studien in Washington schätzt, dass sich etwa 8500 Dschihadisten aus Russland und den ehemals sowjetischen zentralasiatischen Republiken dem IS oder anderen islamistischen Gruppen im Nahen Osten angeschlossen haben. Wie viele von ihnen unentdeckt in ihre Heimatländer zurückgekehrt sind, ist unklar. Experten sind sich jedoch sicher, dass der IS einige Kämpfer angewiesen hat, „Schläfer-Zellen“ in der Heimat zu bilden, die bei Bedarf aktiviert werden können - zum Beispiel während der mehr als vierwöchigen WM.

Die Rolle Russlands als Verbündeter Syriens spiele für die Anschlagsgefahr nicht die entscheidende Rolle, sagt Pascal Boniface, der Leiter des Französischen Instituts für internationale Beziehungen. Selbst wenn Moskau nicht zugunsten des syrischen Machthabers Baschar al-Assad eingegriffen hätte, würde diese weltweit beachtete Veranstaltung ein Ziel für die Dschihadisten abgeben. „Inzwischen gilt die Bedrohung durch Terror für alle internationalen Sportwettkämpfe. Sie ziehen die Kameras an und damit auch die Terroristen“, sagt Boniface.

Auch bei der EURO 2016 in Frankreich oder den Olympischen Spielen in Rio galten bereits drastische Sicherheitsvorkehrungen. „Der größte Teil des Budgets geht bei internationalen Sportveranstaltungen heutzutage für die Sicherheit drauf“, sagt Boniface. 64 Spiele werden bei der WM in zwölf Stadien in elf Städten ausgetragen - viele Gelegenheiten für Extremisten, zuzuschlagen. „Während die Veranstaltungsorte der WM durch vielfältige Sicherheitsmaßnahmen schwer anzugreifen sind, herrscht an weniger geschützten Zielen kein Mangel“, heißt es in dem Bericht des CTC.

Die Behörden in Moskau versuchen zu beschwichtigen. Sie verweisen auf die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi, die - obwohl am Rande des Kaukasus - ohne einen Zwischenfall vonstattengingen. „Alle möglichen Gefahren und Risiken werden berücksichtigt“, sagt der WM-Cheforganisator Alexej Sorokin. „Alles ist unter Kontrolle.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Wettbieten um ÖFB-Star
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Spielplan
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
1:3
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
4:0
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
2:1
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
1:3
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
0:3
Sporting Braga
GD Chaves
1:4
FC Porto
Vitoria Guimaraes
LIVE
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
3:2
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
2:3
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.