Mo, 15. Oktober 2018

Erfolg in Innsbruck

03.06.2018 10:00

90.000 Besucher tanzten sich durch Einkaufsnacht

Was für ein aufregender Abend! Rund 90.000 Begeisterte pilgerten - wie berichtet - am Freitag Abend zur vierten Auflage von „Ganz Innsbruck tanzt“, dem Shopping- und Rhythmuserlebnis der Extraklasse. Erfreulich: Es gab weder einen Polizei-, noch einen Rettungs- oder Feuerwehreinsatz während der Einkaufsstunden!

Das Wetter spielte zwar nicht ganz so mit und daher waren auch im Vergleich zum Vorjahr eine Spur weniger Shopping- und Tanzfans in der Landeshauptstadt unterwegs, aber dennoch fiel die Bilanz seitens des Organisators positiv aus.

Angebot wurde „hervorragend“ angenommen
„Das Event an einem Fenstertag zu veranstalten war trotz des Wetters absolut richtig. Die Geschäfte der Innenstadt und der Einkaufszentren waren voll und die Kunden haben das Angebot der stationären Händler und Gastronomen hervorragend angenommen“, erklärt Thomas Hudovernik, Obmann des Innenstadtvereins. Fast 600 Geschäfte hatten bis 23 Uhr ihre Tore geöffnet. Auch die Entscheidung, Teile der Straßen für den Verkehr zu sperren, sei laut Hudovernik richtig gewesen.

Anzahl der Exekutive und des privates Sicherheitspersonals wurde erhöht
Bei rund 90.000 Besuchern könnte man meinen, dass der eine oder andere negative Vorfall nicht verhindert hätte werden könne. Doch Fehlanzeige! „Es gab keine Vorkommnisse“, so der Obmann. Das hängt wohl auch damit zusammen, dass heuer mehr Exekutive und privates Sicherheitspersonal im Einsatz waren, als noch im Vorjahr.

Jasmin Steiner
Jasmin Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.