Mo, 18. Juni 2018

„Himmlisches Glück“

01.06.2018 14:26

Kick im All: Russische Kosmonauten testen WM-Ball

Russische Kosmonauten haben den Ball für die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft eingeschossen. Zwei Monate lang kreiste das Spielgerät für die Auftaktpartie am 14. Juni um die Erde. Vor wenigen Tagen nutzten die Raumfahrer der Internationalen Raumstation ISS die Gelegenheit für einen öffentlichkeitswirksamen Kick in der Schwerelosigkeit. 

Nun kehrt das Leder vom Außenposten der Menschheit zurück. Mitten in der Steppe Kasachstans soll die russische Sojus-Kapsel mit drei Raumfahrern landen, unweit der Stadt Scheskasgan. Dann wird der Ball schnell ins rund 2.500 km entfernte Moskau gebracht. Von der Kugel aus dem Kosmos erhofft sich WM-Gastgeber Russland himmlisches Glück für die Turnierpremiere gegen Saudi-Arabien.

Seit es möglich ist, hat die Raumfahrtgroßmacht Russland vielerlei Gerät ins All geschafft. So präsentierten zwei Kosmonauten während eines Außeneinsatzes im Weltraum 2014 eine - nicht brennende - Fackel der Olympischen Winterspiele in Sotschi.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.