So, 15. Juli 2018

Im Relegationsspiel

01.06.2018 13:09

Anzeige gegen Christoph Kobald nach Kopfstoß

Beim Relegationsspiel zwischen Wiener Neustadt und St. Pölten gingen am Donnerstag die Wogen hoch. Nach Spielende gerieten Christoph Kobald vom SC Wiener Neustadt und David Stec vom SKN aneinander. Der Neustadt-Abwehrspieler versetzte seinem Konkurrenten einen Kopfstoß. Jetzt wurde eine Anzeige gegen ihn erstattet.

Der Senat 1 der Fußball-Bundesliga hat ein Verfahren gegen Wiener Neustadts Christoph Kobald eingeleitet. Der 20-Jährige hatte im Relegations-Hinspiel gegen St. Pölten seinem Gegenspieler David Stec nach Schlusspfiff einen Kopfstoß verpasst. Da sich die Szene außerhalb des Wahrnehmungsbereiches von Schiedsrichter Oliver Drachta bzw. den beiden Assistenten ereignete, reagierte die Liga.

Drei Spiele Sperre
Christoph Kobald wurde vom Strafsenat der Fußball-Bundesliga für drei Spiele gesperrt, eines davon bedingt auf sechs Monate. Das teilte die Liga mit, die ein Verfahren eingeleitet hatte. Damit verpasst Kobald am Sonntag (15.30 Uhr) auch das Relegationsrückspiel des SCWN bei St. Pölten.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.