7 Personen gerettet

Feuer legte Vierkanter in Schutt und Asche

Großeinsatz für 14 Feuerwehren: Die höchste Alarmstufe wurde am Montagabend wegen eines Großbrands auf einem Vierkanthof in Wallern an der Trattnach ausgerufen. Sieben Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, zwei Drittel des Gebäudes sind zerstört.

Die Rauchwolke war schon von Weitem zu sehen: 14 Feuerwehren rückten bei Alarmstufe 3 zu dem Vierkanter in Wallern an der Trattnach an, um den dortigen Großbrand zu löschen. Sieben Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen. Das Gebäude ist einsturzgefährdet und zu etwa zwei Dritteln zerstört.

Brandursache unklar
Auch am Vormittag waren immer noch zwei Feuerwehren im Einsatz, um ein erneutes Aufflammen des Brandes zu verhindern. Brandermittler untersuchen heute den Hof, um die Ursache für das Inferno zu klären.

Jasmin Gaderer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter